zur Navigation springen

Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

04. Dezember 2016 | 09:14 Uhr

Wirtschaft : Auf hart umkämpftem Markt behauptet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die Mecklenburgische Brauerei Lübz hat ihren Absatz in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 18 Prozent gesteigert . Das Interesse an alkoholarmen Biermischgetränken wächst

Wer sagt, dass er aus Lübz kommt, ist – fast überall zumindest – kein ganz Unbekannter mehr: „Die Stadt mit der Brauerei, oder?“. In ihrem Firmenwappen trägt sie den Amtsturm, das Wahrzeichen dieses Ortes, und damit ist auch er in den hohen Bekanntheitsgrad eingebunden. Wir bemühten uns um einen Interview-Termin mit Geschäftsführer Wilfried Horn, die Fragen stellte SVZ-Redakteur Ilja Baatz.

Diversen Berichten zufolge ist der Biermarkt überall hart umkämpft. Wie hart aus Ihrer Sicht?

Wilfried Horn: Auch aus unserer Sicht. Die Konkurrenz ist groß und die Kunden sind anspruchsvoll. Doch der Verbraucher darf anspruchsvoll sein und den vollen Einsatz der Braukünstler fordern. Wir müssen uns den Gegebenheiten anpassen und auch mal um die Ecke denken, um den Kunden abzuholen. Mit einem guten Produkt und einer klaren Positionierung ist es jedoch möglich, sich am Markt zu behaupten.

Gab/Gibt es wirtschaftlicheSchwierigkeiten beziehungsweise besondere Umsatzerfolge?

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres konnten wir im Vergleich zum Vorjahr eine Absatzsteigerung von über 18 Prozent verzeichnen. Damit ist Lübzer nicht nur die erfolgreichste Biermarke im Nordosten, sondern mit einem allgemeinen Wachstum von 0,6 Prozentpunkten auch die am stärksten wachsende im Osten.

Wieviel wurde seit der Wende investiert und gibt es noch Maschinen aus DDR-Zeiten?Damals stand hier die einzige Dosenabfüllanlage im gesamten Staat.

Seit nunmehr 139 Jahren braut die Mecklenburgische Brauerei Lübz mit feinsten Rohstoffen aus der reinen und unberührten Natur Mecklenburgs ihr Bier. Heute zählt sie dank umfassender technischer Neuerungen und einem zertifizierten Qualitäts- und Umweltmanagement zu den modernsten Braustätten der neuen Bundesländer. Der Maschinenpark ist auf dem neuesten Stand. (Zum Thema Investitionen wollte sich das Unternehmen nicht näher äußern, d. Red.)

Welche Investitionen sind geplant?

Geschmacklich bleibt das Lübzer Bier seit 1877 seinen Ursprüngen mit der einzigartigen fein-herben Note treu. Das Flaggschiff der Brauerei ist die Marke Lübzer Pils, die schon seit langem auch weit über die Landesgrenzen hinaus beliebt ist. Außerdem wächst die Nachfrage nach alkoholarmen und alkoholfreien Getränken und auch der Trend zu fruchthaltigen Biermischgetränken ist steigend. Auf diesen Trend steigt die Mecklenburgische Brauerei Lübz auf und investiert in die Weiter- und Neuentwicklung derartiger Produkte. So sind Lübzer Grapefruit und Lübzer Zitrone Alkoholfrei starke Produkte der Dachmarke, die sich im Markt erfolgreich behaupten. Darüber hinaus wird das Produktdesign stetig optimiert. Derzeit arbeiten wir an einer weiteren Produktneueinführung – lassen Sie sich überraschen!

Welche Produkte haben sich als besonders erfolgreich herausgestellt?

Einen unerwarteten Erfolg konnten wir mit Lübzer Grapefruit verbuchen. Mit einer Absatzsteigerung von über 200 Prozent zeigten die Verbraucher im vergangenen Jahr ein überwältigendes Interesse an diesem Produkt, das bis dato ungebrochen ist. Wir freuen uns sehr, zur richtigen Zeit mit dem richtigen Produkt an den Markt gegangen zu sein und den Geschmack des Nordostens getroffen zu haben. Nichtsdestotrotz sind wir auch stolz auf unsere stets wachsende Basis, das Lübzer Pils.

...wir stehen also nicht vor einer geschmacksneutralen Zukunft?

Ganz im Gegenteil. Der Markt verzeichnet einen Trend zur wachsenden Sortenvielfalt bei hoher Qualität und auch auf regionaler Ebene ist die Nachfrage groß. In Zukunft wird es sicher noch viel mehr Auswahl geben. Ob ein Produkt langfristig erfolgreich ist, entscheidet letztlich der Kunde. Die Mecklenburgische Brauerei Lübz ist voller Zuversicht und hofft auf weitere 140 Jahre leidenschaftliche Braukunst.

Wie viele Beschäftigte arbeiten in Lübz?

Insgesamt beschäftigt die Brauerei 200 Mitarbeiter.

Welche Bedeutung hat das Thema Ausbildung innerhalb der Brauerei? Gibt es noch genug Bewerber und welche Berufe werden ausgebildet?

Natürlich hat das Thema Ausbildung für uns einen hohen Stellenwert. Wir bieten jungen Erwachsenen die Gelegenheit, in eine spannende Branche einzusteigen, die interessante Perspektiven für die Zukunft bringen. Neben dem Brauer und Mälzer für das klassische Bierhandwerk bilden wir auch Industriekaufleute aus.

Bedeutet bei Ihnen Tradition noch etwas?

Seit 1877 wird die Nummer 1 des Nordostens in Lübz gebraut und wir freuen uns sehr, somit 2017 unser 140. Jubiläum feiern zu dürfen. Tradition ist ein wichtiges Thema und hat in der Brauerei einen hohen Stellenwert. Sie ist eng verbunden mit der Region und ihren Bewohnern. Gemäß dem Leitspruch „Von hier. Natürlich.“ setzen wir uns für den Schutz des Mecklenburger Landes ein und sponsern darüber hinaus diverse Projekte aus Kultur und Sport, die den Nordosten des Landes prägen. Ob die beliebten Schlossfestspiele in Schwerin, die Störtebeker Festspiele auf der Insel Rügen, die NDR Sommertour durch den Norden Deutschlands oder den Fußballverein F.C. Hansa Rostock – Lübzer ist dabei. Das alljährliche Highlight der Region ist das dreitägige Lübzer Turmfest, das jedes Jahr über 20 000 Besucher aus dem Umland in die mecklenburgische Stadt zieht. Mit dieser Veranstaltung bringen wir unsere große Verbundenheit zur eigenen Heimat zum Ausdruck und lebt die Tradition mit den Bewohnern und Besuchern Mecklenburgs.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen