zur Navigation springen

Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

10. Dezember 2016 | 05:57 Uhr

“spielen aber sicher“-Aktion in Goldberg : Auf die Pyramide, fertig, los

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Neues Klettergerüst auf dem Schulhof der Goldberger John-Brinckman-Grundschule freigegeben. 2500 Euro kommen von der VR Bank

Die letzten Handgriffe am neuen Spielgerät der John-Brinckman-Grundschule in Goldberg werden noch schnell erledigt. Noch ist das Pyramiden-Klettergerüst nicht freigegeben. Der Sand rundherum wird noch einmal geharkt. Ein bisschen müssen sich die Grundschüler noch gedulden. Nach und nach trudeln die Gäste auf dem Goldberger Schulhof ein – Martin Steuber und Silvia Allenstein von der Volks- und Raiffeisenbanken eG, Bürgermeister Peer Grützmacher und Lidia Appelt von der Stadtverwaltung sowie Eleonore Lüth, Hort-Leiterin in Goldberg.

Mit Absperrband ist das Klettergerüst umzäunt, um die 80 Mädchen und Jungen nehmen Aufstellung. Gemeinsam mit Schulleiterin Annett Wüster wird gesungen – unter anderem „Meine Tante aus Marokko“. „Ich habe auch ein Telegramm bekommen. Na ja, es war vielmehr ein Anruf“, erzählt Annett Wüster. Und der Anruf kam von der Volks- und Raiffeisenbank eG. Grund: Die Goldberger Grundschule und der Hort sind einer von insgesamt acht Gewinnern, die von der Bank unterstützt werden, um Reparaturen an den Spielgeräten auf dem Schulhof vornehmen zu können. Reparatur war beim Klettergerüst in Goldberg aber nicht mehr drin – ein neues musste her. „Das Geld hat nicht ganz gereicht, deshalb geht unser Dank auch an die Stadt und an den Schulförderverein“, berichtet die Schulleiterin erfreut.

Unter dem Motto „Spielen aber sicher“ vergibt die VR Bank jährlich Geld für sichere Spielgeräte. So auch in Goldberg – über 2500 Euro konnten sich Lehrer, Erzieher und vor allem Kinder freuen. Bei der Ausschreibung hatte Lidia Appelt von der Stadtverwaltung für die Grundschule mitgemacht – mit Erfolg. „Unser altes Klettergerüst ist bestimmt schon zwölf, dreizehn Jahre alt. Das Netz mussten wir schon entfernen und anderes auch schon sperren“, erläutert Annett Wüster. Doch damit soll jetzt Schluss sein. „Ich freue mich, dass heute der erste Tag ist, an dem das Klettergerüst eingeweiht wird“, sagt Martin Steuber, Regionalleiter der VR Bank in der Lübzer Region.

Nicht nur die Kletterpyramide ist neu, sondern auch etwas anderes. Alle Klassensprecher ziert eine Scherpe – „Pausenengel“ steht drauf. Und seit gestern sind sie das auch. „Das Wort Konfliktlotse ist nicht so schön“, sagt Schulleiterin Annett Wüster. Deshalb haben sich die Streit- und Problemlöser einen neuen Namen ausgedacht. „Pausenengel“ – und diesen tragen die Mädchen und Jungen nun auch seit gestern. Deshalb durften sie auch das Klettergerüst freigeben. Mit Schere bewaffnet, schneiden die „Pausenengel“ das Absperrband durch. Dann gibt es bei allen Schülern kein Halten mehr – das neue Spielgerät wird sofort erobert. Genau dafür ist es gedacht – für Spiel und Spaß nach dem Lernen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen