zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

08. Dezember 2016 | 01:11 Uhr

Klärung in Schwerin : Stensenschule behält ihren Träger

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bildungseinrichtung in der Feldstadt bleibt unter dem Dach der Bernostiftung – Stiftungsdirektor weist anderslautende Gerüchte zurück

Bekommt die katholische Niels-Stensen-Schule in Schwerin einen neuen Träger? Gerüchte machten in jüngster Zeit die Runde, beschäftigten Schüler und Eltern. Doch nun gibt es klärende Worte: Die Bernostiftung werde auch weiterhin Träger der Bildungseinrichtung in der Feldstadt sein, sagt Stiftungsdirektor Thomas Weßler.

Die Gerüchte seien vermutlich entstanden, weil der Hamburger Schulverband zum kommenden Jahr die Trägerschaft für 21 katholischen Schulen in der Hansestadt direkt an das Erzbistum Hamburg abgebe und Anfang dieses Jahres entsprechende Überlegungen auch für Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein durchaus im Raum gestanden hätten, um Kräfte zu bündeln, erklärt Weßler. Die Niels-Stensen-Schule in Schwerin sowie die Don-Bosco-Schule in Rostock, die Edith-Stein-Schule in Ludwigslust und die Johannes-Prassek-Schule in Lübeck blieben aber unter dem Dach der Bernostiftung mit Sitz in Schwerin.

Nach Angaben des Stiftungsdirektors besuchen derzeit rund 700 Schülerinnen und Schüler die Stensenschule, die sowohl über einen Grundschul- und einen Regionalschul-Teil wie über ein Gymnasium verfügt. Die Bernostiftung werde ihren Verpflichtungen als Träger auch zukünftig nachkommen, versichert Weßler. Die Stiftung stehe solide da, ihre Erfahrungen seien bundesweit gefragt.

Millionenbeträge hat die Bernostiftung seit den 1990er-Jahren mit Unterstützung des Erzbistums Hamburg in die Stensenschule investiert. Neuestes Projekt: die Erweiterung des Schulhofes.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen