zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

25. August 2016 | 06:33 Uhr

Casting der Ufa : Schweriner wollen ins Fernsehen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Casting mit Talentscouts der Ufa in der Marienplatz-Galerie: Mehr als 100 potenzielle Stars stellen sich auf der Bühne vor

„Ich will singen“, sagt die 26-jährige Romana Ragwitz auf die Frage von Ufa-Talent-Scout Otto Nitschke und gibt ihm eine CD mit mehreren Titeln, die sie vortragen möchte. Er legt die Scheibe ein, reicht der jungen Frau das Mikrofon, beginnt aber zunächst mit einigen Fragen, um die Bühnenpräsenz zu testen. Dann darf Ramona loslegen. „Kamera läuft.“ Dutzende wartende Talente und Hunderte Zuschauer in der Marienplatzgalerie blicken auf die 26-Jährige. Die schlägt sich wacker. Das Publikum klatscht. „Du hast eine positive Stimme mit Ausstrahlung und kannst auch die Töne gut halten. Aber manchmal gleitest Du ins Schreien“, sagt der Scout freundlich und fragt: „Kannst du auch a cappella singen? Sie nickt. Er gibt ihr Zeit. Romana singt. Otto Nitschke lächelt, ist zufrieden. „Du darfst dich anmelden für Aufnahmen mit unserem Disk-Jockey“, sagt er. Dann ruft er die nächste Nummer auf.

Bei der „Ufa Talentbase Film- und TV Casting Show“ läuft alles wie am Schnürchen. Bei Leonie Weinhart werden die Anmeldeformulare ausgefüllt, jeder Teilnehmer bekommt eine Nummer. Es folgt ein Foto-Shooting mit Marcel Nitschke, der etwa 20 Porträt- und Action-Fotos macht. Dann kommt der Auftritt vor der Kamera. Das Produktionsteam arbeitet professionell und freundlich, erklärt, nimmt Ängste. So trauen sich viele Talente, den ersten Schritt zu wagen.

„Hier darf jeder auf die Bühne“, sagt Casting-Leiter Otto Nitschke. „Wir suchen nicht speziell für ein Format, sondern für unseren Staff-pool. Darauf haben alle Unternehmen der Ufa Zugriff.“ Die Ufa produziert unter anderem die TV-Formate „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“, „Alles was zählt“, „Unter Uns“, „Soko Leipzig“, „Bella Block“, „Danni Lowinski“, „Deutschland sucht den Superstar“, „Das Supertalent“. Hinzu kommen Filme.

Unterdessen folgt auf dem roten Teppich in der Marienplatz-Galerie ein Mädchen, das Schauspielerin werden will. Sie soll am Telefon Szenen spielen. Überzeugt aber nicht. Nitschke gibt ihr ein paar Tipps mit auf den Weg.

Sängerin „Liz“ dagegen ist Erfahrung anzumerken. Sie habe schon oft auf der Bühne gestanden, erzählt Lisa-Marie Hansen. Seit sechs Jahren sei sie in der Musical-Gruppe ihrer Schule und habe auch schon in einem Film, dem vom Petermännchen, mitgespielt. Dann ist Liz dran. „Du hast eine schöne Stimme, aber der Kontakt zum Publikum fehlt. Lass dich fallen. Du musst mehr für die Leute singen, nicht für dich“, sagt Nitschke. Liz beherzigt das beim nächsten Song. Der Scout nickt ihr zu, ist zufrieden. Auch sie bekommt gleich eine Einladung zu Aufnahmen mit dem DJ.

Und schon geht die Show weiter. Es folgen noch Dutzende Sänger, Entertainer, Schauspieler, Musiker, Comedians, Models, Tänzer. Es sind zumeist Jugendliche, junge Erwachsene und Kinder, die sich den großen Traum vom Fernsehen erfüllen wollen. Und für einige von ihnen dürfte er durchaus real sein, meint der Casting-Chef.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2016 | 20:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen