zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

29. Mai 2016 | 11:34 Uhr

Ausstellung : Schwerin würdigt großen Zeichner

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schleswig-Holstein-Haus zeigt Arbeiten von Joachim John und lädt zum Dialog ein

„Da ich doch Zeichner bin“, hat Joachim John seine Ausstellung genannt, die gestern im Schleswig-Holstein-Haus eröffnet wurde. Zu sehen sind rund 80 Bilder aus mehreren Sammlungen: der Stiftung Mecklenburg, der Landesbibliothek, des Kunstmuseums Ahrenshoop, des Museums und aus dem Privatbesitz des Künstlers. Gezeigt werden vor allem Feder- und Tuschezeichnungen, Kaltnadelradierungen, Gouachen, darunter viele aktuelle Arbeiten, beispielsweise zur Flüchtlingsproblematik. Denn John ist ein politischer Mensch, der offen Stellung bezieht zur gesellschaftlichen Prozessen.

Initiiert wurde die Ausstellung von der Stiftung Mecklenburg, präsentiert wird sie zusammen mit der Landeshauptstadt und der Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow, deren Leiter Dr. Volker Probst sie kuratiert hat. Er gab in seiner Laudatio dann auch Einblicke in die Arbeit des Künstlers, der „den Reflex auf den Menschen“ suche, „immer mit dem Anspruch auf Wahrheitsgehalt“. Der Stil dabei sei schwer zu definieren. „Ich stünde gern dem Surrealismus nahe, dem Surrealismus, der in aller Verdichtung von Realität steckt“, zitierte Dr. Probst den Künstler.

Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow würdigte in ihrer Begrüßungsrede John als multitalentierten Künstler, als Zeichen-Poeten. Sie verwies auf den Ausstellungskatalog, wo auch der Autor John zu Wort kommt.

Die Ausstellung wird mit einem Rahmenprogramm angereichert. Am 14. März gibt es eine Midissage, auf der ein Film über einen Werkstattbesuch bei John gezeigt wird. Anschließend findet ein Podiumsgespräch mit dem Künstler, dem Kurator Dr. Volker Probst, dem Stiftungsratsvorsitzenden Henry Tesch und der Kunsthistorikerin Christina May statt. Am 25. April folgt eine Finissage unter dem Titel „Über die Schulter blickend“, bei der John selbst lesen wird.

Die Ausstellung im Schleswig-Holstein-Haus ist bis zum 8. Mai täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2016 | 23:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen