zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

06. Dezember 2016 | 15:06 Uhr

Der Martensmann in Schwerin : Rotspon wieder begehrt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Beliebte Tradition: Hunderte bereiteten dem Lübecker Boten einen herzlichen Empfang

Und wieder wollte die Schlange der Wartenden auf dem Markt nicht enden. Der Rotspon aus Lübeck war auch in diesem Jahr heiß begehrt: „Wir sind jedes Mal dabei“, sagten Karin Langhammer und Loni Krause, die jeweils einen Becher des Weins ergatterten. Es sei einfach eine schöne Tradition, dass der Martensmann aus Lübeck nach Schwerin komme und einen edlen Tropfen mitbringe.

In einer Kutsche, angeführt von einem Spielmannszug, rollte der Gesandte aus der Hansestadt auf den Markt. Begleitet wurde er von Stadtpräsident Stephan Nolte und Oberbürgermeister Rico Badenschier. „Ich bringe die besten Wünsche und Grüße vom Senat und von den Bürgern Lübecks“, sagte der Martensmann, auch in diesem Jahr dargestellt von Stefan Pagel. Er freue sich, wieder in Schwerin zu sein, betonte er. „Wir freuen uns, dass Sie bei bester Gesundheit zu uns gekommen sind“, sagte Rico Badenschier, der den Gast willkommen hieß. Aus „nachbarschaftlicher Freundschaft“ habe er den Rotspon mitgebracht, erklärte der Martensmann, der mit dem Oberbürgermeister und dem Stadtpräsidenten anstieß und den Wein verkostete. „Der Wein ist für gut befunden und kann an die Bürger ausgeschenkt werden“, sagte Badenschier. Der Martensmann war übrigens nicht allein in die Landeshauptstadt gekommen. Stefan Pagel hatte seine Frau Kerstin mitgebracht, die in die Rolle des Nachtwächters schlüpfte. „Ich bin beeindruckt von den herzlichen Empfang in Schwerin“, sagte sie.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen