zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

27. September 2016 | 22:39 Uhr

Comedy in Schwerin : Paul Panzer muss die Welt retten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Komiker erzählt im SVZ-Interview von der „Invasion der Verrückten“ und tritt am 23. September in der Kongresshalle auf

Paul Panzer ist der Komiker für alle Fälle. Er kann alles und macht alles. Unnachahmlich kreativ, charmant und böse zugleich unterhält er das Publikum mit brandneuen Geschichten, Ansichten und Abenteuern aus dem Leben des kleinen Mannes und seiner Familie. Diesmal rettet er die Welt. Am 23. September kommt er in die Sport- und Kongresshalle, um sein neues Programm „Invasion der Verrückten“ vorzustellen. SVZ-Redakteur Bert Schüttpelz sprach mit ihm vorab über die Show, seine Bühnenauftritte und über Schwerin.

Halb Europa ist mit der Integration der Flüchtlinge beschäftigt – droht jetzt eine neue Invasion und wer kann sie stoppen? Müssen die Men in Black oder die Ghostbusters reaktiviert werden?

Paul Panzer: Ja, das könnte man erstmal meinen. Allerdings ist im Programmtitel schon eine gewisse Ironie am Werk. Die einzigen Verrückten auf diesem Planeten sind und waren schon immer wir Menschen.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Programme?

Ich gehe einfach mit offenen Augen durchs Leben. Und ein bisschen verrückt sein muss man natürlich auch.

Fügst Du die Gags allein zu einem Programm zusammen oder hast Du einen Dramaturgen engagiert?

Das fehlte noch. So einen Quatsch kann sich doch gar kein normaler Mensch ausdenken.

Testest Du neue Sachen erst aus oder bringst Du sie spontan unters Publikum?

Zuerst wird ausprobiert – im kleinen Kreis, ein paar Freunde und mein Team. Die sind ehrlich. Wenn sie es nicht lustig finden, merke ich das ziemlich schnell.

Du bist oft im Fernsehen zu sehen, warum gehst Du dennoch auf Tour? Was macht für Dich den Reiz der Live-Auftritte aus?

Die Bühne ist meine große Liebe, und das ist auch das, was ich am besten kann. Fernsehen wird für mich immer die „Pflicht“ sein. Live vor Menschen – das ist die Kür.

Du warst schon öfter in Schwerin. Was gefällt Dir an der Stadt besonders?

Die Menschen! Jedes Mal, wenn ich in Schwerin war,haben die mir die Hütte vor Lachen fast abgebrochen. Da kommt man gern wieder.

Kann man Dir vor oder nach dem Auftritt zufällig auf der Straße begegnen?

Die Möglichkeit besteht auf jeden Fall. Vielleicht werde ich nach der Show in einer kuscheligen Bar noch einen kleinen Absacker nehmen. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf Schwerin.
 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen