zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

26. Juli 2016 | 20:01 Uhr

Christopher Street Day : Parade für mehr Toleranz

vom

Zum Christopher Street Day haben am Samstag in Schwerin Lesben und Schwule aus Mecklenburg-Vorpommern für rechtliche Gleichstellung und mehr gesellschaftliche Akzeptanz demonstriert.

Zum Christopher Street Day haben am Samstag in Schwerin Lesben und Schwule aus Mecklenburg-Vorpommern für rechtliche Gleichstellung und mehr gesellschaftliche Akzeptanz demonstriert.

Veranstalter und Polizei schätzten die Zahl der Teilnehmer des bunten und vielfältigen Umzugs auf 500. Im Mittelpunkt der diesjährigen Kundgebung stand die spezifische Lebenssituation auf dem Lande.

Lesben, Schwule, Bi- oder Transsexuelle in den ländlichen Regionen seien von den Beratungsangeboten der ehrenamtlich tätigen Vereine weitgehend abgeschnitten, hieß es.Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) erklärte zum Auftakt der Veranstaltung, sie freue sich darüber, dass der Christopher Street Day in der Landeshauptstadt ein deutliches Zeichen setze.

Mecklenburg-Vorpommern sei ein Land der Vielfalt und Toleranz. „Wir wollen frei entscheiden, wo wir leben, und wir wollen frei entscheiden, wen, was und wie wir lieben“, sagte Hesse.Sie bezeichnete den Christopher Street Day als eine fröhliche Party, die ausgelassen auf die Belange von Schwulen, Lesben, Transsexuellen und Bisexuellen hinweise. „Das ist für uns in Mecklenburg-Vorpommern die natürlichste Sache der Welt“, meinte die Ministerin. Das Motto der Veranstaltung lautete: „Stadt - Land - Liebe - Wir tun uns nicht schwer damit“.Unter den Teilnehmern der Parade waren auch Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und der Bundestagsabgeordnete Dietmar Bartsch (beide Linke). Ein heftiges Gewitter bereitete der Veranstaltung am Pfaffenteich ein abruptes Ende. „Das Unwetter hat uns vom Platz gespült“, sagte ein Sprecher der Veranstalter.Der Christopher Street Day erinnert an Vorfälle um den 28. Juni 1969 in New York. Nach einer Polizeirazzia in einer Bar kam es damals zum Aufstand von Schwulen und Lesben in der Christopher Street.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2014 | 16:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen