zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

09. Dezember 2016 | 10:41 Uhr

Jubiläumskonzert am Freitag in Rastow : Musik mit humoristischer Note

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Regenbogenterzett bringt seit zehn Jahren Volkslieder und Otto-Reutter-Couplets auf die Bühne

Eine Verwechslungsgefahr besteht. Denn den Namen Reuter verbinden viele sofort mit dem Dichter und Schriftsteller Fritz Reuter. Nicht anders erging es auch Susanne Kurz. „Spinnst du?! Ich kann schwäbeln, aber Texte von Fritz Reuter vortragen?!“, erinnert sich die gebürtige Stuttgarterin an ihre Begegnung mit dem Musiker aus Leidenschaft, Klaus Pickmann, und dessen Anfrage, ob sie gemeinsam mit ihm ein Musikprogramm vorbereiten könne. Aber Pickmann meinte nicht den Reuter mit einfachem „t“, sondern die Rede war von Humorist und Sänger Otto Reutter aus den 1920er-Jahren. „Damit hat alles angefangen, Otto Reutter war Inhalt unseres ersten Programms, sozusagen unser Baby“, erklärt Kurz.

Präsentiert haben Kurz und Pickmann „ihr Baby“ bei der Eröffnung der Heimatstube in Rastow. Pickmann wurde damals gefragt, ob er die Eröffnung musikalisch begleiten könne, allerdings brauchte er Unterstützung, um sein Repertoire von fünf Couplets Otto Reutters zu erweitern. Also fragte er bei seiner Rastower Chor-Kollegin Susanne Kurz nach, ob sie zum Komiker etwas vortragen könne. Gesagt, getan: Die 49-Jährige recherchierte über Reutter, und ein einstündiges Bühnenprogramm mit Musik und Text entstand.

Die Mühe, die sich Kurz und Pickmann bei der Gestaltung des Reutter-Programms gemacht hatten, sollte noch mit weiteren Auftritten belohnt werden. Karl-Friedrich Kahr, genannt „Kalli“, kam auf die Beiden zu und fragte, ob er sie mit seinen Piano-Fähigkeiten unterstützen könne. 2006 entstand so das Regenbogenterzett.

„Wir sind ein Trio, das sich den Volksliedern verschrieben hat“, so die Rastower Schulsekretärin Kurz, die von sich selbst sagt den Bühnenauftritt zu lieben und eine „Rampensau“ zu sein. Gemeinsam mit den beiden Senioren Pickmann und Kahr hat sie über die Jahre – mittlerweile sind es zehn – auch andere Programme auf der Bühne präsentiert. Vor zweieinhalb Jahren musste der heute 80-jährige Kahr aus gesundheitlichen Gründen aussteigen, an seine Stelle trat der studierte Musiker und einst beim NDR tätige Hans Thiemann.

Und dass dieses Musik-Trio genauso gut und harmonisch klingt, beweisen die Drei in ihrem Schweriner Probenraum. Thiemanns Finger gleiten über die Tasten des E-Pianos, die Bühnenliebhaberin Kurz und der Gitarrenspieler Pickmann steigen ein und lassen ihre Stimmen und Instrumente erklingen.

Das Trio, von dem man merkt, dass es die Musik und die besonderen Texte der Volkslieder liebt, hat nicht nur Auftritte in Seniorenheimen, sondern war auch schon im Werk 3 zu Gast, und auch bis nach Berlin hat es die Drei bereits verschlagen.

Anlässlich ihres Jubiläums tritt das Regenbogenterzett am Freitag, 11. November, wieder in Rastow auf – in der Gaststätte Landlust. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt beträgt sieben Euro, und das Motto lautet: 100 Minuten das Beste aus allen Otto-Reutter-Programmen. Eine Anmeldung zur Veranstaltung mit Tanz ist möglich unter 03868/300760 oder 03868/251.

Zur Person: Varietékünstler, Humorist, Sänger und Schauspieler: Otto Reutters war vielfältig begabt. In jedem Fall ist Reutter, der 1870 in Gardelegen (Sachsen-Anhalt) das Licht der Welt erblickte, bekannt geworden durch seine Couplets. Besonders in den 1920er-Jahren machte sich der Sohn eines Handlungsreisenden mit witzig-mehrstrophigen Liedern einen Namen auf den Varieté-Bühnen. In seinen Couplets sah er nicht nur gesellschaftliche Ereignisse voraus, sondern der Unterhaltungskünstler spendete mit den Inhalten auch Trost in Zeiten der Entbehrung. Er orientierte sich dabei immer am Zeitgeist seiner Zuhörer. Er soll insgesamt mehr als 1000 Couplets verfasst haben. Otto Reutter ist auch unter seinem Geburtsnamen Friedrich Otto August Pfützenreuter bekannt. Reutter starb am 3. März 1931 in Düsseldorf.


zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 23:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen