zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

23. Januar 2017 | 15:48 Uhr

Randale in Schwerin : Großer Dreesch: Gestörte Nachtruhe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Böllerwürfe und Geschrei: Anwohner klagen über nächtliche Randale

Wüste Beschimpfungen, lautes Geschrei und Böllerlärm: In den vergangenen Wochen kam der Große Dreesch am späten Abend oft nicht zur Ruhe. Die beschriebenen Belästigungen seien dabei aber nichts Unübliches, sagt Steffen Salow von der Schweriner Polizei. „In der Vergangenheit kam es auf dem Dreesch oder in Lankow bereits öfter zu Vorfällen mit nächtlichem Lärm“, so der Polizeisprecher.

Warum es immer wieder zu Böllerwürfen und lautstarkem Geschrei auf dem Dreesch kommt, kann Salow nicht abschließend beantworten. Ein möglicher Grund für das Geschrei und die Knallgeräusche könnte laut dem Polizeibeamten überhöhter Alkoholkonsum sein. Problematisch sei besonders, dass die Randalierer beim Eintreffen der Beamten laut Salow meist nicht mehr anzutreffen seien. „Viele Böller werden von Balkonen geworfen. Die Täter gehen dann in ihre Wohnung oder verstecken sich und wir als Polizei haben kaum eine Chance, die Böllerwerfer zu stellen.“

Viele Schweriner, die auf dem Dreesch wohnen, ärgern sich über die nächtliche Unruhe. Einige machen ihrem Ärger auch gleich Luft: „Oft steigern sich aufgeweckte Nachbarn in die Situation hinein und brüllen ebenfalls laut herum“, sagt ein Anwohner, der nicht namentlich genannt werden will. Natürlich sei es ärgerlich, in der Nacht von unnötigem Lärm aufzuwachen – einen besonderen Anlass zur Sorge sieht Salow durch den Lärm aber nicht: „Einen Anstieg von Anzeigen haben wir in den vergangenen Wochen nicht zu verzeichnen.“ Für die Anwohner ist das nur ein schwacher Trost.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen