zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

02. Dezember 2016 | 21:11 Uhr

Schweriner Gesichter : Fester Termin vor dem Fernseher

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Busfahrerin Nancy Dombrowski schaut mit ihrer zwei Jahre alten Tochter Valerie jeden Abend das Sandmännchen

Schwerin Nancy Dombrowski ist eigentlich Fachkraft für Systemgastronomie, hat bei einer Fast-Food-Kette gearbeitet. Danach ging die Lübzerin für acht Jahre zur Bundeswehr, wurde Militärkraftfahrerin, steuerte als Stabsunteroffizierin Lastwagen mit Betriebsstoff und Munition durch die Lande. In einem großen Fahrzeug sitzt die 28-Jährige auch bei ihrem jetzigen Arbeitgeber. Nancy Dombrowski fährt Busse und auch Bahnen beim Schweriner Nahverkehr. Durch eine Bekannte sei sie zum Verkehrsbetrieb in der Landeshauptstadt gekommen, sagt die Mutter einer zwei Jahre alten Tochter. Christian Koepke stellte Nancy Dombrowski, die sich auch privat in Schwerin niedergelassen hat, die zehn Fragen der SVZ.
Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?

Die Schweriner Seen finde ich toll. Am liebsten gehe ich am Innensee spazieren und genieße die Natur.

Was würden Sie als Oberbürgermeisterin in Schwerin sofort ändern?

Ich würde als Oberbürgermeisterin noch mehr Kraft und Geld in der Kinderbetreuung in der Stadt investieren, denn leider gibt es noch immer Kitas mit Wartelisten.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?

Als 14- oder 15-Jährige habe ich Zeitungen ausgetragen – und mir von dem verdienten Geld wahrscheinlich Klamotten und Schuhe gekauft.

Was würden Sie gerne können?

Ich würde gerne mehrere Fremdsprachen sprechen – wie Französisch oder Spanisch.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Meine persönliche Heldin ist meine Oma. Mir imponiert sehr, wie sie ihr Leben gemeistert hat.
Welches Buch lesen Sie gerade?

Ich habe in diesem Jahr für meinen Bus-Führerschein viele Fahrschulbücher gelesen.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Die Sendung „Unser Sandmännchen“ sehe ich jeden Tag mit meiner Tochter Valerie.
Wen würden Sie gerne mal treffen?

Den Schauspieler Matthias Schweighöfer würde ich gerne mal treffen. Ich mag seine Filme.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Von meinem verstorbenen Onkel habe ich ein Kuscheltier bekommen, ein Eichhörnchen. An diesem Geschenk hänge ich sehr.
Was werden Sie als Rentnerin machen?

Ich werde eine „ruhige Schiene“ fahren, die Zeit genießen und ganz sicher viele Reisen machen, um etwas von der Welt zu sehen.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen