zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

31. Mai 2016 | 02:05 Uhr

Schweriner Strassen : Eine zweite Zufahrt für die Krösnitz?

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Krankentransportunternehmen: Stadionstraße zu eng. Stadt prüft Zuwegung über Osterberg

Erneut gibt es Diskussionen über die Zuwegung zur Halbinsel Krösnitz. Die Zufahrt nur über die Stadionstraße sei zu wenig, beklagte jetzt ein Mitarbeiter eines Krankentransportunternehmens am Heißen Draht unserer Zeitung. Seine Forderung: „Wir brauchen eine zweite Zufahrt.“ Die Stadionstraße sei eng, verkehrsberuhigt und oft zugeparkt.

Dr. Bernd-Rolf Smerdka, für Verkehr zuständiger Fachdienstleiter bei der Stadt, weist die Kritik zurück. „Jeder Rettungs- und Notarztwagen kommt durch die Stadionstraße durch“, sagt er. Gleichwohl habe die Stadt in der Zwischenzeit eine Vorplanung für eine zweite Zufahrt über den Osterberg erarbeiten lassen. Geschätzte Kosten: rund 100 000 Euro. Entschieden sei aber noch nichts, betont Smerdka. Frühestens 2018 könne es mit dem Projekt etwas werden. „Wir werden das Gespräch mit dem Ortsbeirat suchen“, kündigt der Fachdienstleiter an.

Die Krösnitz sei in punkto zweiter Ausfahrt gespalten, erklärt Daniel Meslien, Vorsitzender des Ortsbeirates Gartenstadt/Ostorf. Weil die jetzige Situation – die Zufahrt über die Stadionstraße – rechtlich in Ordnung sei, sehe der Ortsbeirat vorerst keinen Handlungsbedarf. „Wir sind aber gesprächsbereit, wenn die Stadt auf uns zukommt“, so Meslien.



zur Startseite

von
erstellt am 09.Mär.2016 | 04:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen