zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

28. September 2016 | 05:26 Uhr

Gute Betreuung : DRK will neue Kita bauen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Geschäftsführer Jens Leupold: Bauantrag wird in den nächsten Tagen gestellt, bereits im Herbst soll Einzug gefeiert werden

Schwerin bekommt eine neue Kindertagesstätte. Wie Jens Leupold, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Schwerin-Stadt, bestätigte, will das DRK einen Neubau in der Lagerstraße errichten. Dort sollen künftig 36 Mädchen und Jungen betreut werden.

„Wir haben unsere Pläne mit dem Bauordnungsamt der Stadt und dem Gestaltungsbeirat umfassend diskutiert und noch im alten Jahr eine gegenseitig akzeptable Lösung gefunden. Derzeit passt unser Architekt die Baupläne diesem Kompromiss an“, berichtet Leupold über den aktuellen Stand. „Wir werden in den nächsten Tagen den Bauantrag einreichen und gehen davon aus, dass der gefundene Kompromiss rasch genehmigt wird, denn wir wollen so schnell wie möglich bauen“, betont der DRK-Kreisgeschäftsführer. Er hoffe, dass die neue Kita im September oder Oktober bezugsfertig ist.

Als Standort favorisierte das DRK angesichts der Nachfrage die Werdervorstadt. Nach Absprachen mit der Stadt wurde die unbebaute Fläche an der Ecke Lagerstraße, Speicherstraße ins Auge gefasst, die zeitweilig auch mal als Hundewiese im Gespräch war. „Wir hätten die neue Kita allerdings lieber an unserem Werderclub gebaut, doch das geht aus Denkmalschutzgründen nicht“, berichtet Leupold. Denn der Werderpark ist ein ehemaliger Friedhof. Dieser wurde 1778 auf Anweisung von Herzog Friedrich I. als Schelfstadt-Friedhof angelegt und bis zur Einweihung des neuen Friedhofs auf dem Galgenberg 1863 – dem heutigen Alten Friedhof – genutzt. Jetzt ist er ein Landschaftspark. Also wurde mit der Wohnungsgesellschaft Schwerin (WGS) über die ungenutzte Fläche an der Lagerstraße verhandelt.

Dass die neue Kindertagesstätte mit 36 Plätzen relativ klein dimensioniert ist, erklärt der DRK-Kreisgeschäftsführer damit, dass sie als Außenstelle der „Villa Traumland“ in der Bornhövedstraße konzipiert ist. „Wir haben mit der Stadt Absprachen, die in den Kita-Bedarfsplan eingeflossen sind und daran halten wir uns auch“, betont Leupold. Und die sehen drei Gruppen vor: je eine Kita- und Krippengruppe und eine gemischte. Die „Villa Traumland“ hat mit Yvonne Mahlke und Regina Merker eine Doppelspitze, die die Leitung der neuen Kindertagestätte zunächst mit übernehmen soll.


zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen