zur Navigation springen

MV-Wettstreit der Männerballetts : Diese Männer lassen den Saal toben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Sieben Vereine aus M-V schickten am Sonnabend ihre besten Jungs beim Landesausscheid ins Rennen – Dargun hatte die Nase vorn

Für den Laien mag es eine kurzweilige Belustigung in der Karnevalssaison sein: das Männerballett. Für die Mitglieder ist es hingegen harte und vor allem schweißtreibende Arbeit. Denn die Zeiten, in denen dickliche Herren mit rosa Strumpfhosen und kleinem Tütü zu Schwanensee wackelnd über die Bühne tippeln sind vorbei. Auch beim Männerballett ist mittlerweile echtes Können gefragt. Jedenfalls, wenn es um die Teilnahme beim Turnier des Karnevallandesverbandes Mecklenburg-Vorpommern (KLMV) geht.

 

Die mittlerweile 18. Auflage lockte am Sonnabend sieben Mannschaften auf die Bühne im Demener Evita-Forum. „Es ist schade, dass sich in diesem Jahr nicht ganz so viele angemeldet haben. Doch weder Spaß noch Qualität leiden darunter“, erklärte Lutz Scherling, Präsident des KLMV.

Den Anfang machten die Männer aus Rostock. Mit „Lotusblumen“-Melodien präsentierten sie sich als „Pummel-Feen“ und verzauberten die zahlreichen Gäste. Am Ende reichte es für den fünften Platz. Mit leuchtenden Röcken liefen die Herren aus Jabel zu „Lollipop“-Songs auf und ertanzten sich den vierten Rang. Die Sukower enterten als Piraten die Bühne und entpuppten sich als Superhelden. Dafür gab es von der Jury 139,5 Punkte und den zweiten Platz. Die Demener tanzten sich mit ihrer Rocker-Nummer auf den letzten Rang und das, obwohl in den Kostümen eine Menge Pfiff steckte. Nordisch und maritim schwangen die Schweriner Männer-Ballett-Mitglieder die Hüften und sich damit auf den vorletzten Platz. Und dass die schönsten Männer aus Crivitz kommen, prangte nicht nur schon vorab auf großen Schildern im Publikum, sondern war auch auf der Bühne zu sehen. In knappen Hosen präsentierten sie sich als Landwirte und Mais. Die getanzte Popcorn-Herstellung kam auf den dritten Platz. Die Jungs aus Dargun sicherten sich mit ihrer Version von „Forrest Gump“ nicht nur den ersten Platz im Landesvergleich – das sogar zum wiederholten Mal–, sondern sie wurden Publikumsliebling und bekamen einen Pokal für das beste Kostüm. Die Freude war bei allen gewaltig.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2017 | 20:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen