zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

10. Dezember 2016 | 17:39 Uhr

Schweriner helfen in Tansania : Die glücklichen Kinder von Ishinde

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner haben mit ihren Spenden geholfen, eine Kita in einem Dorf in Tansania zu bauen und auszustatten

Die Kinder von Ishinde sind glücklich. Sofort nehmen sie das neue Spielgerät auf dem Gelände ihrer Kita in Beschlag. „Donated by Kita gGmbH Schwerin“, „Gespendet von der Kita gGmbH Schwerin“, steht auf dem Gerät. Und nicht nur dieses tolle Karussell verdanken die Mädchen und Jungen aus dem tansanischen Dorf den Spendensammlern aus der Landeshauptstadt im entfernten Deutschland. Schweriner Kinder, Eltern und Erzieher sorgten mit ihrer Hilfsbereitschaft bereits dafür, dass die Kleinen das schönste Haus im Ort haben.

3375 Euro an Spenden trommelte die Kita gGmbH vor zwei Jahren zusammen, damit die Kinder in Ishinde ein festes Dach über dem Kopf bekommen. 2012 hatte Kita-Geschäftsführerin Anke Preuß das ostafrikanische Land bereist – gemeinsam mit Gerlinde Haker von der Schweriner Domgemeinde, die seit Jahren den Kontakt zur Partnerdiözese der evangelischen Kirche in den Pare-Bergen hält. Vor Ort besuchte Preuß zahlreiche Kindereinrichtungen, erlebte die Gastfreundschaft und die Herzlichkeit der Menschen in Tansania. Mit ihrer Begeisterung und der Idee für eine Spendenaktion steckte die Kita-gGmbH-Chefin nach ihrer Rückkehr ganz viele Leute in Schwerin an. Es wurden afrikanische Feste veranstaltet, Flohmärkte ausgerichtet und Sammelboxen aufgestellt.

„Das Haus, ein gemauertes Gebäude mit Fenstern aus Glas, steht mittlerweile“, sagt Anke Preuß. „Aber es fehlt immer noch an Ausstattung.“ Deshalb startete die Geschäftsführerin jetzt eine zweite Spendensammlung. Wieder beteiligten sich Kinder, Eltern und Erzieher aus allen Einrichtungen der Kita gGmbH in der Stadt. Ergebnis: Es kamen noch einmal 2500 Euro zusammen. „Die ersten 1000 Euro haben wir über die Tansania-Initiative der Domgemeinde schon nach Afrika geschickt“, berichtet Preuß. Von dem Geld seien das Spielgerät für das Außengelände, aber zum Beispiel auch Stühle angeschafft worden.

Die restlichen 1500 Euro sollen unter anderem für Spielzeug und Lehrmaterial verwendet werden. Etwa 70 bis 80 Kinder besuchen den Kindergarten von Ishinde. Das neue Gebäude werde von der Gemeinde jedoch auch für andere Zwecke genutzt, schildert Gerlinde Haker. „Es ist wirklich das geräumigste und stabilste Haus im Dorf. Und Schweriner haben es möglich gemacht.“

Im kommenden Jahr wollen Gerlinde Haker und Anke Preuß wieder zusammen nach Tansania fahren, um sich den Kindergarten in Ishinde vor Ort anzusehen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen