zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

10. Dezember 2016 | 21:24 Uhr

Schwerin Lankow : Autohaus nach Brand wieder offen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Inhaber Hans Busse: Werkstatt und Lager unbeschädigt, Empfangsteam rückt zusammen

Nach dem Brand in einem Autohaus in Lankow am Wochenende (SVZ berichtete) war dort gestern das große Aufräumen angesagt. Während die Ermittler der Kripo und der Dekra in der ausgebrannten Empfangshalle mit den zwei völlig zerstörten Kleintransportern und dem vor der Halle stehenden leicht beschädigten Fahrzeug noch immer nach Spuren suchten, lief in anderen Bereichen bereits wieder der normale Betrieb.

„Meine Mitarbeiter standen heute früh alle pünktlich um halb acht in Arbeitssachen vor der Tür“, berichtet Autohaus-Inhaber Hans Busse. „Alle waren motiviert, alle haben sofort mit angepackt“, sagt er stolz. So habe der Kundenservice nicht gelitten.

„Der Werkstattbetrieb läuft ganz normal, da ist nichts beschädigt worden. Auch das Lager ist nicht in Mitleidenschaft gezogen worden“, sagt der Autohauschef. „Verkauf, Service, Reparatur läuft alles ohne Einschränkungen“, versichert Busse. Durch den Brand sei lediglich die Autoannahme zerstört worden. „Wir sind jetzt im Servicebereich zusammengerückt, so dass auch die Annahme reibungslos läuft. Eine Computerfirma war schon hier und hat die entsprechenden Leitungen und Anschlüsse umgeklemmt. So haben unsere Mitarbeiter Zugriff auf alle notwendigen Daten und Informationen“, erklärt der Geschäftsführer.

Zum Glück sei durch das Feuer auch kein einziges Kundenfahrzeug beschädigt worden. Allerdings seien in der Ausstellungshalle neben dem ausgebrannten Annahmebereich einige Neuwagen in Mitleidenschaft gezogen worden. Da in dem Bereich die Brandermittler von Kripo und Dekra gestern noch im Einsatz waren, wollte der Autohausinhaber keine weiteren Angaben zur Schadenshöhe machen – ebensowenig wie zur Brandursache. Das sei Sache der Ermittler.

Das Feuer war am Sonntag kurz nach Mitternacht ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei hatten ein 26-jähriger Mann und eine gleichaltrige Frau in der Werkstatt an einem Elektrotransporter gearbeitet. Dabei geriet das Fahrzeug in Brand. Die Flammen griffen auf die Halle über. Die beiden Personen konnten sich in Sicherheit bringen. Die Kripo ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 21:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen