zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

08. Dezember 2016 | 01:14 Uhr

Lückenschluss an B 321 lässt auf sich warten : Ausweichroute für Fahrradfahrer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Radweg neben B 321 zwischen Waldschlösschen und Crivitz kommt vorerst nicht: Stadt und Forst bieten eine alternative Strecke an

Gute Aussichten für Radler: Künftig sollen sie durchgängig von Schwerin nach Crivitz beziehungsweise umgekehrt fahren können. Und das, ohne die stark befahrene Bundesstraße 321 nutzen zu müssen. Der von Schwerin kommende Radweg an der B 321 endet in Höhe des Hotels Waldschlösschen. Er kann parallel zur Straße derzeit nicht weitergebaut werden, weil Fragen zum Erwerb der Fläche nicht geklärt sind – und so schnell wohl auch nicht geklärt werden.

Nun ist geplant, den Radweg ab Waldschlösschen auf der anderen Straßenseite durch den Wald fortzuführen. Die Wege würden sich dafür eignen, erklärt Hans-Jürgen Heine. Er ist Vorsitzender des Umweltausschusses der Stadtvertretung Crivitz. Die Strecke ist nicht asphaltiert und wird es auch nicht, aber sie sei gerade und der Untergrund fest. Fahrrad-Experten, die sich mit Radwegen sehr gut auskennen, hätten nach ersten Testfahrten die Strecke für gut befunden, erzählt Heine weiter. Und die hätten auch gemeint, dass Radwege nicht auf allen Abschnitten bestens aussehen müssen. Wichtig sei, dass man auf Radwegen das Ziel erreicht. Radler müssten sich vor Augen halten, dass es Waldwege sind und bleiben. Daher sei auch mal mit kleineren Unebenheiten, heruntergefallenen Zweigen oder nach Regen mit kleinen Pfützen zu rechnen.

Heine: Das Forstamt Gädebehn habe im Vorfeld einen Wegabschnitt glatt geschoben, so dass die Bedingungen zum Radfahren gut seien.

In den nächsten Tagen sollen drei Hinweisschilder aufgestellt werden: eins am Ende des asphaltierten Radwegs beim Waldschlösschen, eins auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wo der Radweg durch den Wald beginnt, und ein drittes am Weg an der Kreisstraße zwischen Gädebehn und Crivitz. Von hier aus müssen die Radler dann die wenig befahrene Straße in Richtung Crivitz nutzen – oder in Richtung Gädebehn.

Während die Radler auf dem Radweg neben der B 321 den lauten Verkehr zu hören bekommen, ist es im Wald ruhig. „Und Ruhe und Entspannung suchen die Menschen, dabei genießen sie noch die Natur“, unterstreicht Heine. Die Ausweichstrecke durch den Wald ist 4,8 Kilometer lang, die direkte Verbindung vom Waldschlösschen nach Crivitz wäre etwas kürzer.

Um die Ausweichroute zu testen, lädt der Umweltausschuss der Stadtvertretung interessierte Radler zur Probefahrt ein: am Sonntag, 23. Oktober. Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Crivitzer Marktplatz. Von dort geht es in Richtung Gädebehn und hinter dem Recyclinghof von Gollan links in den Waldweg und weiter bis zur B 321 zum Waldschlösschen. Hier können weitere Interessierte aus Schwerin und anderen Kommunen gegen 9.30 oder 9.45 Uhr dazustoßen. Gemeinsam geht es dann zurück in Richtung Crivitz.

Nach der Tour ist die Meinung der Radler gefragt, erklärt Hans-Jürgen Heine. „Wir möchten wissen, ob der Weg in Ordnung ist oder ob man unbedingt noch etwas verbessern sollte. Unser Bestreben ist es, eine vernünftige Fahrradausweichstrecke anzubieten“, betont er. In der Vergangenheit hätten zahlreiche Radler immer wieder bemängelt, dass es keinen durchgängigen Weg zwischen Schwerin und Crivitz gäbe. Auf der B 321 mit dem Rad zu fahren, das sei gefährlich. Heine: „Deshalb habe die Stadtvertretung Crivitz gemeinsam mit der Landesforst nach einer Lösung gesucht und mehrere Varianten in Betracht gezogen.“ So wurde auch über eine Strecke bei Krudopp diskutiert. Doch das Gelände erwies sich als unwegsam. In der Vergangenheit ist beim Radwegebau rund um Crivitz viel passiert. So führt jetzt von der B 321 ein gesonderter Weg für Radler ins Dorf nach Zapel, den die Bahn gebaut hatte. Ein Stückchen weiter entsteht ebenfalls an der B 321 ein Radweg in Friedrichsruhe. Er soll noch im Herbst fertig sein. Und zwischen Zapel und Ruthenbeck wird ebenfalls gebaut. Jetzt soll die Lücke im Radwegenetz zwischen Waldschlösschen und Crivitz geschlossen werden – wenn auch auf Umwegen durch den Wald.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen