zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

31. Mai 2016 | 18:03 Uhr

Windros-Festival : Alte Instrumente kennen lernen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schulklassen und Jugendliche sind im Vorfeld der Zweitauflage des Windros-Festivals zum Mitmachen nach Mueß eingeladen

Es ist in diesem Jahr wieder ein Erlebnis, dass es gelingen kann, Lieder, die teilweise Jahrhunderte auf dem Buckel haben, in die Gegenwart zu versetzen und mit mitreißenden Interpretationen den Swing und den Tanz-Groove dieser wunderschönen Stücke wieder hervorzuholen. Und so eben auch dazu beizutragen, das Klischee des Altbackenen von der Volksmusik zu reißen. Aus allen Himmelsrichtungen kommend treffen sich vom 2. September an Musiker aus ganz Europa zum 2. Windros-Festival in Mueß. Am Südrand des Schweriner Sees werden Musiker und Gruppen aus Norddeutschland, Ungarn, Griechenland, Tschechien, Irland, Österreich, Dänemark, Slowakei und den USA in einem so genannten Trad-Camp im Feriendorf zusammentreffen und gemeinsam musizieren, arbeiten und feiern. Vom 5. bis 7. September werden dann beim Windros-Festival Konzerte, Tanzgelegenheiten und Sessions auf dem Festivalgelände des Freilichtmuseums die Besucher begeistern.

Doch zuvor sind die Kleinen an der Reihe: Schulklassen können von Montag bis Mittwoch, 1. bis 3. September, ein Projektangebot mit dem tschechischen Musiker Michal Müller und Dr. Ralf Gehler nutzen und im Volkskundemuseum einen Schultag verbringen. „Musikinstrumente, Musikanten und Tanz – traditionelle Musik in Europa“ ist das Thema. Kinder erleben die Präsentation von Volksmusik in ihrer ursprünglichen Form – immer in Verbindung mit ihrer eigentlichen Funktion, sei es zum Tanz, zur Arbeit, zur Geselligkeit oder zum Betteln. Die Vorstellung typischer Volksmusikinstrumente wie Dudelsäcken, Knochenflöten oder der Zither wird eingebunden in Geschichten um Musikanten und deren Musik. Die Verbindung von Musik, dem Betrachten und „In-die-Hand-nehmen“ der Instrumente, Erklärungen und dem „Miteinander Tun“ gibt einen lebendigen Einblick in eigene und fremde Traditionen. Das Projekt richtet sich vor allem an die Klassenstufen 5 bis 12. In einer Vorabsprache mit Dr. Ralf Gehler (ralf.gehler@freenet.de) können Termin und Umfang des Projekts abgesprochen werden. Die Teilnahme ist kostenfrei und wird vom Windros-Festival unterstützt.

Junge Leute unter 25 Jahren haben auf dem Camp im Vorfeld des Windros-Folkfestivals in Schwerin-Mueß vom 3. bis 5. September die Möglichkeit, an einem kostenfreien Ensemble-Seminar zur instrumentalen Volksmusik teilzunehmen. „Alchemie der Klänge – die Magie der Volksmusik“ nennt die Harfenistin Merit Zloch ihren Workshop. Dieser Kurs richtet sich an junge Leute, die ein Musikinstrument spielen und eine Expedition in die wilden, unerforschten Welten der traditionellen Musik ihrer Heimat unternehmen möchten. Die Anmeldung zum Seminar erfolgt über die Homepage des Festivals oder ebenfalls über Ralf Gehlers E-Mail-Adresse.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2014 | 23:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen