zur Navigation springen

Zeitung für die Landeshauptstadt

09. Dezember 2016 | 16:33 Uhr

Karneval in Banzkow und Sülstorf : 400 Eier und noch keine Prinzessin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Das närrische Treiben in der Region hat begonnen und mit ihr die Suche nach schönen Damen und Vorbereitungen für nächtliche Feten

Narrenblut scheint wärmer zu sein als das anderer Menschen. Oder echte Karnevalisten kennen keinen Schmerz und erst recht keine Kälte. Denn bei klirrend kalten Temperaturen standen sie am Sonnabend zu Dutzenden auf den Festplätzen in Banzkow und Sülstorf, um die zahlreichen Gäste in Stimmung zu bringen. Seit Freitag sind auch hier in der Region die Narren los – in den Städten und Gemeinden wird ab sofort wieder mehr gelacht, gefeiert, aber auch geprobt und vor allem gesucht. Denn noch ist bei so manchem Karnevalsverein die Spitzenposition frei.

In Sülstorf fehlt noch das komplette Prinzenpaar. „Wir hatten bereits im vergangenen Jahr keins, diese Tradition soll aber so auf keinen Fall weitergehen“, erklärt Erik Bindemann. Der neue Sülstorfer Karnevalspräsident würde sich sehr freuen, wenn bis zum offiziellen Start im Februar ein Prinzenpaar gefunden ist. Immerhin hat sein Verein mittlerweile 60 Mitglieder. Und mit Zeremonienmeister Peter Sziburies bewiesen sie am Sonnabend nicht zum ersten Mal, dass sie selbst bei Frost für heiße Stimmung sorgen können. Die neue Session läuft unter dem Motto: „Das Weltall ist unendlich weit – der SKC reist mit euch durch Raum und Zeit!“

In Banzkow ist der Karnevalsprinz schon gefunden: der 28-jährige Martin Soltow übernahm am Sonnabend das BCC-Zepter. Jetzt beginnt für den Banzkower aber die Suche nach der passenden Prinzessin. Bis Silvester will der Elektrotechniker sein Gegenstück gefunden haben. Und, wie soll sie denn sein, die Prinzessin? „In ihren Adern muss Narrenblut fließen, sie muss genauso viel Spaß an all dem haben wie ich“, sagt Martin Soltow. Das ist aber nicht alles. Tanzen müsste sie auch können. Für das entsprechende Kleid sorgt der Prinz. „Ich habe vor zwei Jahren angefangen, immer etwas Geld zurückzulegen“, verrät der junge Prinz. Immerhin bliebe es nicht allein beim Kleid für die Holde und einen Anzug für ihn. Auch nächtliches Spiegeleierbraten nach der Hauptveranstaltung im Februar gehört zum Banzkower-Carnevals-Programm. Dafür hat der Prinz im Sommer die Scheune auf dem elterlichen Hof aus- und aufgeräumt. Auch 400 Eier sind schon vorbestellt. „Ach ja, die Eier braten müsste die Prinzessin auch können. Sie muss mir helfen“, ergänzt der Prinz.

Ein paar Anfragen hat der 28-Jährige bereits. „Ich nehme aber noch weitere an“, sagt er mit einem schelmischen Grinsen. Hundertprozentig klar ist hingegen das Motto des Banzkower Carnevalclubs: „Ob Jobcenter oder Arbeitsamt, egal wie man es nennt, der BCC stellt Berufe vor, die jeder kennt.“ Und alles andere würde sich auch noch finden, ist Martin Soltow optimistisch.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen