zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

08. Dezember 2016 | 03:02 Uhr

Dabel : Zehn Jahre nach Schließung: Moltke-Kaserne weiter auf Info-Tafel

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

25 bis 30 Prozent der Informationen auf den Hinweisschildern stimmen nicht mehr

Die Schließung der Dabeler Moltke-Kaserne durch die Bundeswehr, hier war das Panzerartilleriebataillon 405 stationiert, ist am am 1. Januar 2017 zehn Jahre her. Kaserne samt 41 Hektar Ex-Armeegelände wurde zivilen Zwecken zugeführt. So siedelte sich hier die Firma Dauerholz an.

Auf den gemeindlichen Info-Tafeln, von denen es in Dabel vier Standorte mit jeweils neun beidseitig beschrifteten Hinweisschildern gibt, findet man aber immer noch den Wegweiser zur Moltke-Kaserne. Und gleich darüber steht an der Johannes-R.-Becher-Straße kurz vor der Kreuzung der ehemaligen Gaststätte „Waldeslust“ noch der Hinweis „Schule und Schullandheim“. Beides gibt es dort auch nicht mehr. Das Schullandheim ging 2009 in die Insolvenzmasse ein nach dem Finanz-Skandal in der Volkssolidarität Güstrow und Rostock Umland, wo seinerzeit Hunderte Gläubiger um ihre Einlagen geprellt wurden. Im einstigen Schullandheim sind heute Flüchtlinge untergebracht.

„25 bis 30 Prozent auf den Schildern stimmen nicht mehr“, betont Bürgermeister Herbert Rohde. Die Beschilderung soll sich darum ändern. Zugleich werden in einem Atemzug auch die Info-Tafel in Holzendorf beidseitig beschriftet.

Der Bauausschussvorsitzende Frank Hahn ruft die „Bürger, Institutionen und Gewerbetreibenden der Gemeinde dazu auf, geeignete Vorschläge für die Aufnahme neuer Hinweise zu unterbreiten“. Diese sind zu richten an die Gemeinde Dabel, Wilhelm-Pieck-Straße 20, 19406 Dabel bzw. per Mail an: gemeindedabel@aol.com.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen