zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

10. Dezember 2016 | 04:03 Uhr

Brüel : Wollen Zeit des Wartens verkürzen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

In Brüel öffnen Privatpersonen, Unternehmer, aber auch Feuerwehr und Bibliothek ihre Tür zum „lebendigen Adventskalender“.

Die Brüeler Familien Klammer und Ohms im Weg zum Roten See 9b öffnen in diesem Jahr am 1. Dezember die erste Tür des „lebendigen Adventskalenders“ in Brüel. Er habe zuerst nicht daran geglaubt, dass sich diese Veranstaltung so erfolgreich entwickelt und es so viele Menschen gibt, die jedes Jahr wieder mitmachen. Aber es habe vom Start an funktioniert, sagt Hans-Heinrich Erke, Vorsitzender des Vereins Haltestelle e.V., dem Träger des Mehrgenerationenhauses in Brüel. Dort laufen bei Anke Zelas in jedem Jahr die organisatorischen Fäden zusammen.

Die Idee hatte seinerzeit Pastorin Anne Arnholz mit nach Brüel gebracht und schnell Mitstreiter gefunden, die ihre Fenster hübsch schmücken und ihre Tür öffnen, um sich mit anderen ein Weilchen vor dem Haus zu treffen, ein Gedicht vorzutragen, gemeinsam ein bekanntes Adventslied zu singen und die Zeit des Wartens auf Weihnachten bei etwas Gebäck und einem warmen Getränk zu genießen. Das erste Mal 2011, da luden an elf Abenden Menschen vor ihre Häuser ein.

Wer einmal aktiv mitgemacht hat, erklärt in der Regel dann gleich wieder seine Teilnahme, sagt Anke Zelas. Schön sei ebenso, dass immer auch Neue dazu kämen. Viermal war Anke Zelas im vergangenen Dezember selbst Gast beim „lebendigen Adventskalender“. Es sei immer anders und dort besonders schön, wo gesungen oder ein Gedicht vorgetragen werde. Bevor sich am 24. Dezember dann eine der größten Türen der Stadt öffnet – die der Stadtkirche –, öffnet sich die des Mehrgenerationenhauses. In diesem Jahr am 23. Dezember.

Wieder macht auch die freiwillige Feuerwehr mit. „Es ist immer eine gesellige Runde. Viele gehen doch heute im Dunkeln aus dem Haus und kommen erst wieder, wenn es schon dunkel ist. Man sieht oftmals nicht einmal seine Nachbarn und wenn es dann noch am Wochenende regnet... Gerade jetzt im Winter sind solche Möglichkeiten, sich zu treffen, schön“, erklärt Wehrführer Torsten Reiher. Am 14. Dezember sind die Brüeler Feuerwehrleute Gastgeber des „lebendigen Adventskalenders“ im Gerätehaus. Einen Tag zuvor, am 13. Dezember, erwartet Bibliothekarin Sabine Saalmann viele Gäste. Auch sie macht schon viele Jahre mit und lädt dafür in die Bibliothek ein. „Es kommen an diesem Abend nicht nur Leser, und der eine oder andere aus der Runde hat sich dann auch schon bei uns angemeldet“, freut sie sich. Alle Veranstaltungen beginnen um 18.30 Uhr.  

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen