zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

09. Dezember 2016 | 01:03 Uhr

Mestliner Kulturhaus : Vorhang auf für „Hinterland“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Ab heute Abend verwandelt sich das Mestliner Kulturhaus in einen Marktplatz für Kunst, Mode, Handwerk und Design.

Heute öffnen sich zum fünften Mal die Türen des Kulturhauses Mestlin für den Kunsthandwerkermarkt „Hinterland“. Auch diesmal erwartet die Besucher eine Mischung aus Handwerk, Kunst, Kultur und kulinarischen Genüssen. Mit vielen bekannten, aber auch neuen Gesichtern. Der Auftakt erfolgt heute um 18 Uhr, am Sonnabend und Sonntag ist „Hinterland“ dann jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In den vergangenen vier Jahren zog die Veranstaltung über 10 000 Besucher an.

Natürlich gibt es auch wieder ein Kulturprogramm für Alt und Jung sowie künstlerische Mitmachaktionen. Zudem bietet der Verein Denkmal Kultur Mestlin e.V. am Wochenende Rundgänge an und eröffnet so ungeahnte Blicke hinter die Kulturhaus-Kulissen. Rundgangs-Zeiten siehe Aushänge vor Ort.

Stark vertreten unter den Ausstellern ist erneut die Sternberger Seenregion. So haben sich zwei Kunsthandwerkerinnen aus Rothen angesagt: Gabriele Lehsten präsentiert Schmuck und Ulrike Steinhöfel zeigt Möbel. Vertreten sind auch Wolf Schröter von der Werkstattgalerie Rothener Mühle mit Holzmöbeln sowie der Lenzener Jens-Peter Planke mit seiner Braunkeramik.

Der Woseriner Korbmachermeister Ralf Eggert hat die Veranstaltung stets dick in seinem Kalender unterstrichen. „Hinterland in Mestlin, das ist sehr hochwertig“, betont Eggert, der bereits zum „Stamminventar“ der Mestliner Veranstaltung zählt.

Neben den durchweg hochwertigen Produkten der Aussteller besticht „Hinterland“ auch durch seine Mischung. Nicht nur viele einheimische und überregionale Aussteller freuen sich auf regen Besuch an den Verkaufsständen; es gibt natürlich auch wieder Live-Musik und Theateraufführungen sowie ein reichhaltiges Filmprogramm. Neben beliebten Trickfilmen aus der Defa-Produktion zwischen 1956 und 1975 ist diesmal auch der Bayerische Rundfunk mit „Der Mollenhauer“ (1996) vertreten.

„Eine Installation des Lügenmuseums Radebeul wird Sie zum Staunen bringen“, verspricht Organisatorin Ute Dreist, die selbst in Techentin-Ausbau eine Töpferei mit dem bezeichnenden Namen „abgelegen“ betreibt.

Eine ähnliche Assoziation beim Namen „Hinterland“ ist gewollt. Die Macher spielen mit der Mehrdeutigkeit des Begriffs: „…man denkt an eine Gegend, in der wenig Menschen leben, an weite Wege, um ins Kino, Theater, Schwimmbad oder einfach nur zum Arzt oder zur nächsten Einkaufsmöglichkeit zu kommen; …man denkt an Busse, die nur zweimal am Tag im Dorf halten, an die Landflucht der Jungen, an Tristesse und Langeweile.“

Andererseits schwinge auch sehr viel Positives mit: die Weite der Landschaft, in der man bis zum Horizont schauen kann; die Natur und frische Luft, Radtouren und Lagerfeuer… „Hinterland“ eben, wo statt Einsamkeit im besten Sinn Gelassenheit entsteht! 
 

Programm: 5. „Hinterland“ im Kulturhaus Mestlin

Heute
18 Uhr bis 21 Uhr: Eröffnung mit Markt und Piratenliedern von „the hinking sinking ladies“ aus Berlin. Eintritt frei.

Sonnabend
10 bis 18 Uhr: Marktplatz für Kunst, Mode, Handwerk und Design
Kulturbeitrag für den ganzen Tag: 3 Euro – für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren frei
Hörsaal, 11 Uhr Hörsaal
Die Geschichte vom Fischer und seiner Frau – Zeichentrickfilm (Defa, 1975, 13 Min.)
11.30 und 15 Uhr: Piratenlieder mit „the hinking sinking ladies“ jeweils ca. 30 Minuten
12.30 Uhr: Sechse kommen durch die ganze Welt – Trickfilm (Defa, 1959, 27 Min.)
14 Uhr: Die Zauberschere(Defa, 1956, 19 Minuten)
16.30 Uhr: Der Mollenhauer (Bayerischer Rundfunk, 1996, 30 Minuten, Porträtfilm)
Großer Saal, 13.30 Uhr: Offene Runde: Was soll aus dem Kulturhaus Mestlin werden?

Sonntag
10 bis 18 Uhr: Marktplatz für Kunst, Mode, Handwerk und Design Kulturbeitrag: 3 Euro – Kinder bis 14 frei
11 Uhr: Musiktheater Cammin: Musikalischer Umzug durchs Haus mit Sackpfeifenmusik und Liedern zur Mandola,
Großer Saal 11.30 und 14.30 Uhr: Ilse & Magarete; Improvisationstheater aus der Prignitz
Großer Saal, 14 Uhr: Offene Runde: Was soll aus dem Kulturhaus Mestlin werden? Klönschnack bei Tee und Keksen
Hörsaal, 15 Uhr: Musiktheater Cammin: Dornröschen – aus der Schlossküche erzählt (ca. 55 Minuten)

Kirche Mestlin: Für alle Besucher, die besinnlich in den Sonntag gehen möchten, ist die Dorfkirche von 9 bis 16 Uhr zur stillen Einkehr und Besichtigung geöffnet.

 

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen