zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

27. Juli 2016 | 13:33 Uhr

Sternberg : Verzögerung auf dem Mecklenburgring

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Starkregentage beeinträchtigten die Pflasterarbeiten auf den Gehwegen. Die Fertigstellung ist für nächste Woche geplant.

Zwischen Philipp-Müller-Straße und Mühlenkamp werden derzeit die mehr als 50 Jahre alte Trinkwasserleitung auf einer Länge von 160 Metern und 24 Hausanschlüsse erneuert.

Zunächst gingen die Bauarbeiten gut voran und noch im Juni hieß es, die Arbeiten lägen voll im Zeitplan, so Martin Schopf, Planer und Projektbeauftragter vom Schweriner Ingenieurbüro Inros Lackner damals. Lange spielte das Wetter mit, das gerade den Tiefbau massiv beeinflussen kann.

Doch zwei Starkregentage im Juli machten den Bauleuten schließlich einen Strich durch die Rechnung, erklärte Kerstin Pohl, technische Leiterin der Stadtwerke Sternberg, die den Auftrag für das 80 000 Euro kostende Bauvorhaben gegeben haben, gestern auf SVZ-Nachfrage.

Eine Anwohnerin hatte bemerkt, dass die Bauleute an einigen Tagen nicht auf der Baustelle erschienen waren und hatte sich aus Sorge um eine längere Verzögerung an SVZ gewandt. „Derzeit werden die Pflasterarbeiten an den Gehwegen fertig gestellt. Diese Baumaßnahmen wurden jedoch durch den starken Regen unterbrochen. An diesen Tagen waren die Arbeiter tatsächlich nicht auf der Baustelle“, erläuterte Kerstin Pohl.


Fertigstellung: Ende der kommenden Woche


So sei schließlich auch die Verzögerung von einer Woche zu erklären. Bis zum kommenden Freitag, 8. August, sollen die Bautätigkeiten auf dem Mecklenburgring jedoch beendet sein, verspricht sie. „Um termingerecht fertig zu werden, haben die drei Arbeiter sogar an zwei Wochenenden im Juli gearbeitet“, so Pohl weiter. Eine Seite der Pflasterung sei bereits abgeschlossen, so die technische Leiterin der Stadtwerke Sternberg, die den Fortschritt regelmäßig kontrolliert. Nun sei nur noch der Gehweg auf der rechten Seite von Güstrow aus kommend zu pflastern.


 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2014 | 17:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen