zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

25. September 2016 | 12:34 Uhr

Brüel : Stolpergefahr am Brüeler Hufenberg

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Ein Anwohner beklagt den schlechten Zustand des Weges und dass hier keine Entsorgungsfahrzeuge fahren, aber große Kieskipper und andere Laster.

Zu Fuß oder mit Fahrrad ist es vor allem im Dunkeln gefährlich, der Weg holprig und ausgespült. Kein Wunder bei dem Gefälle, meint Udo Techel vom Hufenberg in Brüel, bei starkem Regen schießt das Wasser in Sturzbächen herunter, reißt Sand und Geröll mit bis auf die
asphaltierte Straße Vogelstangenberg. Seine Frau sei schon umgeknickt und habe sich einen Fuß verstaucht.

Ein weiteres Ärgernis für ihn sei, so unser Leser, dass Entsorgungsfahrzeuge nicht in den Weg fahren und er Müll- und Papiertonne wie gelbe Säcke zum Vogelstangenberg bringen müsse. Nachdem er sich an den Landkreis gewandt hatte, wurde die 240-Liter-Tonne für Papier durch zwei kleine ersetzt. Am Problem
ändere das jedoch nichts.

Was den Zustand des Weges betrifft, sagte Bürgermeister Jürgen Goldberg auf SVZ-Nachfrage, dass der Bauhof „ein- bis zweimal im Jahr“ die Oberfläche glatt schiebe. Dass das vielleicht nicht lange hält, wenn es start regnet, könne er nachvollziehen, weil der Weg sehr abschüssig sei. „Deshalb ist es dort sehr schwierig. Wir werden uns aber bemühen und den nach dem Hinweis den Weg mehr im Auge behalten.“ Eine richtige Befestigung werde aber aus Kostengründen vorläufig nicht möglich sein.

Eine Antwort des Landkreises zum Leeren der Tonnen folgt, denn laut Pressesprecher Andreas Bonin müsse erst mit dem Entsorger gesprochen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen