zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

25. Juni 2016 | 05:19 Uhr

Freude in Mankmoos : Spezial-Treppenlift für Tanja

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Familie Techentin aus Mankmoos ist überglücklich / Spendenaktion ermöglichte Anschaffung / Holländerin las SVZ-Beitrag und half.

„Es ist eine sehr, sehr große Erleichterung. Ganz toll, dass uns Hans-Jürgen Zutz den Vorschlag gemacht hatte, an die Öffentlichkeit zu gehen. Wir wollten es erst nicht“, sagt Katja Techentin aus Mankmoos. In Funktion ist der Speziallift für ihre 22-jährige Tochter Tanja schon seit Dezember, aber die Familie brauchte dringend eine Verschnaufpause. Jetzt wurde der Lift (Kostenpunkt mit Einbau 11 000 Euro) öffentlich übergeben.

Die junge Frau leidet vom ersten Lebensjahr an spinaler Muskelatrophie. Als Ursache für den hochgradigen Muskelschwund gilt ein Gendefekt. Tanja liegt in einem Maß gefertigten Wagen. Wenn Vater Roman im Forstrevier Neumühle bei Neukloster arbeitete, schaffte es Mutter Katja nicht mehr, ihre erwachsene Tochter vom Haus aus die sieben Treppenstufen ins Freie zu tragen (SVZ berichtete). Den Wariner Stadtvertreter Hans-Jürgen Zutz aus Klein Labenz ließ Tanjas Schicksal nicht los. Seit Juli warb er um Spenden, wandte sich auch an die SVZ. Zutz, zugleich Präsident des Warriors-Motorradclubs Göllin bei Bützow, kümmert sich seit 2009 um die Mankmooserin.

Anfang November waren freilich erst 700 Euro auf dem Spendenkonto. Dann „rollte“ es, bis Mitte Januar wuchsen die Konten bei Zutz und Tanja Techentin auf 3900 Euro an. Zudem klinkte sich Stadtvertreter Elmar Pingel aus Warin ein. Das erbrachte 2000 Euro. Und: Eine Holländerin aus der Nähe von Heerenveen las einen SVZ-Artikel über Tanja. Die ungenannt bleiben wollende Frau, deren Sohn auch an dieser Krankheit litt, stammt aus Bützow. Wegen der deutschen Bürokratie ist sie ausgewandert. Jetzt finanzierte die Holländerin für 9500 Euro den Speziallift vor und brachte ihn nach Mankmoos. Ein Lift mit den gleichen Funktionen würde in Deutschland 16 000 Euro kosten. Thorsten Holz aus Klein Labenz verlegte die Elektrik, ein anonym bleibender Großsponsor schoss das komplette Geld vor.

Tanja und ihre Eltern sind überglücklich. Durch die Spendenaktion hätten sie „einen sehr liebenswerten, engagierten Menschen kennenlernen dürfen, bei dem wir uns ganz besonders für seine Unterstützung bedanken möchten“. Zudem erreichten sie „viele Karten mit schönen Sprüchen und ganz lieben Worten“.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 07:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen