zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

06. Dezember 2016 | 18:58 Uhr

Sternberg : Schüler hören Märchen-Klassiker

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Vorlesetag 2016: Andreas Neumann, Beigeordneter des Landrates, liest in der Förderschule Sternberg Geschichte vom Nussknacker.

Vor dem Einschlafen noch in eine fremde Welt eintauchen oder die Lieblingshelden auf ihren Abenteuern begleiten – leider gehört es für viele Kinder nicht zum festen Programm, regelmäßig von ihren Eltern eine Geschichte vorgelesen zu bekommen. Dabei gefällt es einer Studie der Stiftung Lesen zufolge über 90 Prozent der Kinder sehr gut, wenn ihnen jemand vorliest. Außerdem verbessern sich im Schnitt die Noten, der Wortschatz vergrößert sich und der Spaß am selbstständigen Lesen wächst.

Große Aufmerksamkeit herrschte dieser Tage in der Förderschule Sternberg. Die zehn- bis elfjährigen Mädchen und Jungen der Mittelstufenklassen eins und zwei des Förderschwerpunktes geistige Entwicklung saßen gespannt auf den Sitzkissen im sogenannten Snoezel-Raum, einem Ruheraum zum Entspannen, und warteten gespannt auf die Geschichte.

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages, der in der Förderschule dieses Jahr wegen beweglicher Ferientage verschoben wurde, war Landrat Rolf Christiansen als Gast angekündigt. „Doch er kann heute leider nicht kommen, weil er krank ist“, erzählte Schulleiterin Annett Laß den Schülern. Seine Vertretung übernahm Andreas Neumann, seit 2011 Beigeordneter im Verwaltungsvorstand des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

Passend zur Adventszeit stellte er in Abstimmung mit der Schule die Geschichte vom Nussknacker aus einem illustrierten Bilderbuch vor, einen echten Märchen-Klassiker. Doch er las nicht nur vor, sondern zeigte auch die Bilder in die Runde.

Den Inhalt kannten die Mädchen und Jungen, denn sie waren im Unterricht bereits auf den Tag vorbereitet worden. Auch Neumann ging nicht unvorbereitet an die Sache heran. „Ich habe das Buch ein paar Tage vorher bekommen, damit ich mich einlesen konnte“, sagte er im Gespräch mit der SVZ. „Es ist wichtig, Geschichten vorzulesen. Dadurch werden die Kleinen animiert, sich mit Büchern zu befassen, und es macht mir selbst auch viel Spaß.“ So habe er früher immer seinen Kindern vorgelesen.

Zum Abschluss gab es dann als Erinnerung an den Tag noch eine Überraschung für die kleinen Zuhörer. Jedes Kind bekam ein Cap und ein Schlüsselband sowie Süßigkeiten. „Ich kann euch nur empfehlen zu lesen. Denn es macht schlau“, verabschiedete sich Neumann.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen