zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

09. Dezember 2016 | 02:55 Uhr

Witzin : Reichlich Spaß und Grusel

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

An die 300 Wanderer erlebten auf der 13. Witziner Nachtwanderung ein Spektakel der Extraklasse

Den ganzen Tag fieberten die Organisatoren der 13. Witziner Nachtwanderung, ob sich das Regengebiet zum Abend wohl verzogen haben würde. So war es dann aber auch. Der Regen war verschwunden und dafür kamen fast 300 Nachtwanderer aus Witzin, Sternberg und vielen weiteren Orten auf den Parkplatz in Witzin. Alle hatten sich mit Taschenlampen oder Laternen und Knicklichtern ausgerüstet und waren nun gespannt, was den Witziner in diesem Jahr eingefallen war. An insgesamt zehn Stationen gab es ein abwechslungsreiches Programm.

Bereits am Ortsausgang hatte sich die Double von Karel Gott und seiner Darinka als Schwan eingefunden und vollführten nun einen von viel Beifall begleiteten Tanz. Auf der nachfolgenden Station waren dann die Witziner Dorfmusikanten zu erleben. Nun ging es in den dunklen Wald. Der Weg verengte sich zu einem mit Nebelschwaden durchsetzten Tunnel, an dessen Ende gegenläufige Pendel zu durchwandern waren.

Dann waren mutige Kinder gefragt, die mit einer Hand in ein Loch greifen sollten und nicht wussten, was passiert. Strahlend zeigten sie dann, dass sie in diesem Loch keine Spinne oder Maus gefangen hatten, sondern eine kleine Nascherei.

Weiter ging es auf dem Waldweg in Richtung Loiz. Auf der angrenzenden Lichtung war auch in diesem Jahr eine Bühne aufgebaut. Die Witziner hatten sich den Schauspieler des Staatstheaters Schwerin Lemmi Lembcke als Inquisitor eingeladen.

 

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auuf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen