zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

05. Dezember 2016 | 05:30 Uhr

Dabel : Partnerschaft neu besiegelt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Am 3. Oktober 1991 wurde zwischen Dabel und Probsteierhagen im Kreis Plön der Vertrag geschlossen. Jetzt stand Jubiläumsfeier an.

26 Jahre Deutsche Einheit – ein Viertel Jahrhundert Partnerschaft zwischen Dabel und Probsteierhagen aus dem Kreis Plön. Am 3. Oktober 1991 war der Vertrag im 2100-Einwohner-Ort im Holsteinischen besiegelt worden; jetzt am 3. Oktober 2016 traf man sich in Dabel, um das Jubiläum feierlich zu begehen. „Es ist eine wundervolle lebendige Partnerschaft. Besten Dank“, sagt Dabels Bürgermeister Herbert Rohde an die Adresse der Gäste, die mit einem großen Bus und insgesamt 47 Personen anreisten. Darunter waren auch der neue, vor drei Jahren gewählte Amtskollege von Herbert Rohde in Probsteierhagen, Klaus Pfeiffer, sowie dessen Vorgänger Margrit Lüneburg und Konrad Gromke. Mit Letzterem hatte Rohde 1991 den Vertrag unterzeichnet.

Gromke, 1974 bis 2003 Bürgermeister, erinnert sich an die Anfänge: „Wir suchten bereits 1987 nach einer Partnergemeinde in der DDR, aber das war nicht genehmigt worden, weil die DDR-Oberen nicht so viele Kontakte wollten.“ Nach dem Fall der Mauer begab man sich auf Mecklenburg-Tour. „Wir waren in Rehna, Brüel, Kirchdorf auf Poel und Sternberg. In Brüel haben wird sogar noch ’ne Eiche gepflanzt, aber nach zwei Jahren gab es die nicht mehr“, erzählt Gromke. Brüel, Sternberg – das passte nicht. Es fehlte auch am dörflichen Charakter.

Monate später wurde nach einem Tipp der Kontakt nach Dabel aufgenommen. „Anlaufstelle war Jürgen Kuhlmann. Die Chemie stimmte von Anfang an“, berichtet der damalige Probsteierhagener Gemeindevertreter Wilhelm Westendorf. So fand sich auf kommunaler Ebene zusammen, was laut Willy Brandt zusammengehört. „Mit der Partnerschaft entwickelten sich auch private Freundschaften“, so Westendorf.

Mittlerweile sind die Kontakte freilich weniger geworden, konstatiert Klaus Pfeiffer, „zu 90 Prozent läuft das über die Feuerwehren“. Sprach’s und überreicht an Dabels Wehrführer Axel Gräber zum Dank einen großen Präsentkorb „mit Produkten aus Ost und West“.

Und dann wird es feierlich und formell zugleich. Juristisch gebe es ein Problem, so Dabels 1. Stellvertretender Bürgermeister Torsten Edlich. Der Partnerschaftsvertrag von 1991 weist nämlich keine Unterschriften mehr auf. Und so unterzeichnen die damals vier Beteiligten nochmals; allerdings jetzt mit einem richtigen Dokumentenstift. Ferner wird zum Jubiläums-Anlass gleich auch noch ein neuer Vertrag aufgelegt.

Zudem feiert die Ehrenmedaille der Gemeinde Dabel ihre Premiere. Sie geht an insgesamt neun Personen, darunter vier aus Probsteierhagen. „Das hier ist ein guter Anlass damit zu beginnen Die Medaille werden wir künftig jährlich vergeben“, betont Edlich gegenüber SVZ. Nach dem Mittagessen ist noch ein Besuchsprogramm organisiert: im Kutschenmuseum Kobrow sowie die Glockenführung in der Dabeler Kirche.  

zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2016 | 12:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen