zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. April 2017 | 07:34 Uhr

Brüel : Mit Fördermitteln viel bewegen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Flurneuordnungsverfahren Warnow - Nutteln II tangiert drei Gemeinden und ein Gebiet von fast 2000 Hektar

„Bis zum Jahresende wollen wir den Maßnahmeplan fertig haben“, erklärt Constance Beyer, Vorstandsvorsitzende des Flurneuordnungsverfahren „Warnow-Nutteln II“. Ende 2014 war der Vorstand gewählt worden. Er besteht aus fünf ständigen Mitgliedern, Constance Beyer, Roland Ohlendorf, Ralf Toparkus, Erwin Kock und Carl-Siegfried Ewert, und deren Stellvertretern. „Damit wir auch entscheidungsfähig sind. Wir sind eine ganz gute Mischung“, sagt Beyer.

Vier- bis fünfmal im Jahr komme man zusammen, die Betreuung erfolge über die Landgesellschaft in Leezen. „Der Vorstand hat eigene Ideen, zudem gibt es Treffen mit Vertretern des Naturparks und mit Gemeindevertretern. Wir waren zuerst euphorisch, sind aber schnell auf dem Boden der Tatsachen gelandet, was machbar ist“, gesteht die Vorstandsvorsitzende.

Das von der Flurneuordnung betroffene Gebiet ist mit fast 2000 Hektar nicht nur groß, sondern erstreckt sich mit Brüel, Golchen, Necheln, Keez, Kuhlen, Nutteln, Zaschendorf, Gustävel, Kaarz, Schönlage und Holzendorf auch über drei Gemeinden – Brüel, Kuhlen-Wendorf und einen kleinen Teil von Weitendorf.

„Die eigentliche Flurneuordnung passiert im Hintergrund. Die topografische Aufmessung ist abgeschlossen.“ Mittels Flurneuordnung können Eigentumsverhältnisse geordnet werden, beispielsweise Flächen sinnvoll zusammen gelegt und klare Eigentumsstrukturen geschaffen werden.  

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2017 | 05:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen