zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

09. Dezember 2016 | 14:37 Uhr

Rothen : Mecklenburgs Bermuda-Dreieck

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Eine Premiere feiert am Wochenende die Kunst-Tour „Versunken in Kunst (Heute)“ zwischen Mestlin, Rothen und Kaarz.

Auch Mecklenburg hat sein Bermuda-Dreieck – und das liegt zwischen Warnow und Mildenitz. Ausgemacht hat es die Rothener Glaskünstlerin Daniela Melzig. „Versunken in Kunst (Heute)“ überschreibt sie die Premiere einer „Kunst Tour“ im Rahmen von „Kunst Heute“ im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Diese findet an den kommenden zwei Wochenenden – 1./2. und 8./9. Oktober – statt. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der drei Ausstellungsorte Kulturhaus Mestlin, Atelier Transparente Welten in Rothen und Schloss Kaarz.


Performance, Führungen und Mitmachaktionen


An jedem der drei Punkte wird es spezielle Angebote geben: Ausstellungen, Performance, Mitmachaktionen, Führungen, Filme und Gespräche bei Kaffee und Kuchen, macht Daniela Melzig neugierig. Man wolle so Kunst erlebbar machen und zugleich die Region vorstellen. Melzig: „Die Kunst-Tour verbindet nicht nur drei Orte miteinander, sondern bietet auch die Möglichkeit, einen Tag im Niemandsland abzutauchen und Kunst und Natur im Diskurs mit sich selbst und seiner Umgebung zu erfahren.“

Kunst-Genuss und Abtauchen im Niemandsland – oder eben Bermuda-Dreieck auf Mecklenburgisch. Und dabei bitte das wieder Auftauchen nicht vergessen! Eines wird es jedoch keinesfalls geben auf dem platten Land zwischen Mestlin, Rothen und Kaarz: Geschichten über auf mysteriöser Weise verschwundene Schiffe wie (angeblich) im namensgebenden Bermuda-Dreieck der Karibik…

Damit die Kunst- und Naturinteressierten bei der Dreieckstour „wegkommen von der isolierten Autofahrt, der Mecklenburger Krankheit“, so Melzig gegenüber SVZ, wurde zudem ein Busshuttle eingerichtet. Der Neunsitzer vom Fahrdienst Riecken aus Sternberg pendelt vier Mal am Tag hin- und her (siehe „Busfahrplan“). „Wir unternehmen auch einen Probelauf mit E-Bikes. An jeder der drei Stationen werden zwei Pedelecs bereitstehen. Mal sehen, ob irgendwann alle sechs in Rothen angelangt sein werden“, so Melzig, die auf „viele lustige Gespräche“ hofft. Fahrtickets gibt es vor Ort. In Rothen ist Daniela Melzig auch dafür Ansprechpartnerin, im Kulturhaus Mestlin die Vorsitzende des Vereins Denkmal Kultur Mestlin, Claudia Stauß, und im Schloss Kaarz gibt es die Tickets an der Rezeption.

Die neue Kunst-Tour ist eine Idee von drei Frauen. Neben Daniel Melzig und Claudia Stauß ist die Jülchendorfer Künstlerin Angela Preusz mit im Boot. Letztere ist in Mestlin zugleich die Kuratorin der am 1. Oktober um 11 Uhr beginnenden Ausstellung „Transmarginale Art - Stadt trifft Land“. Die 8. Tage der zeitgenössischen Kunst im Kulturhaus Mestlin u.a. mit Fluxus (Kunstrichtung, bei der es nicht auf das Kunstwerk ankommt, sondern auf die schöpferische Idee), Bildern, Skulpturen und multimedialen Installationen gehen bis zum 9. Oktober. Angela Preusz ist eine der 13 ausstellenden Künstler.

Auf dem weitläufigen Parkgelände von Schloss Kaarz ist seit Mai unter „Landart im Park“ Kunst in der Landschaft ausgestellt, die laut Melzig „rund um die Uhr besucht werden kann. Dazu gibt es auch Nacht- und Lichtdinner.“

Und in Rothen erwartet Glaskünstlerin Daniela Melzig die Gäste u.a. am Café des Rothener Hofs oder sie lädt in ihr Atelier zu transparente Welten ein. Sie wolle extra für „Kunst Heute“ aktuelle Tageszeitungen kaufen und deren Bilder, Überschriften oder Artikel als Themenwahl zur künstlerischen Umsetzung nutzen. „Dicht dran sein am Tagesgeschehen“, sagt Melzig – mittels Glas, Druck, Installation, Monotypie und Workshop.  

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen