zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

02. Dezember 2016 | 21:10 Uhr

Sternberg : Kirchenglocken läuten Markt ein

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Am Sonnabend findet die vierte Auflage des Nikolausmarktes in Sternberg statt. Städtische Vereine und Gewerbetreibende haben ein buntes Programm vorbereitet

Drei Wochen vor Heiligabend stimmen sich viele mit einem Besuch auf einem der zahlreichen Weihnachtsmärkte in unserer Region auf das bevorstehende Fest ein. Vorweihnachtliches Ambiente können am morgigen Sonnabend auch Sternberger und auswärtige Besucher in der Innenstadt genießen. Ringsum die Stadtkirche, auf dem Markt, vor und im Rathaus findet für einen Tag der alljährliche Nikolausmarkt statt.


Sternberger Kirche ist Namensgeber


Ein besinnliches, fröhliches Beisammensein und der Hintergrund des bevorstehenden Nikolaustages stehen im Fokus der Veranstaltung. „Der Weihnachtsmarkt ist dazu da, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen“, sagt Martin Bouvier, Leiter der Sternberger Touristinformation, im Gespräch mit der SVZ. Auch in diesem Jahr organisiert er gemeinsam mit Vertretern von Stadt und Kirche den Nikolausmarkt. Der Markt lehne bewusst an den Nikolaustag am 6. Dezember an. Und „weil die Kirche St. Maria und St. Nikolaus heißt, sind wir damals auf den Namen gekommen“, verrät Bouvier.

Vormittags um 10.30 Uhr läuten die Kirchenglocken den Weihnachtsmarkt ein, es folgen weihnachtliche Melodien von der Witziner Bläsergruppe. Das weitere Kulturprogramm findet anschließend im Gotteshaus statt. Bürgermeister Armin Taubenheim und Pastorin Katrin Teuber eröffnen die Veranstaltung um 11 Uhr gemeinsam mit dem Nikolaus sowie dem Seniorenchor. Zu den Höhepunkten zählen u.a. die Auftritte um 11.45 Uhr von den „Sternberger Danzkinnings“ des Heimatvereins und dem Chor der Sternberger Grundschule „Alexander Behm“. Um 13.30 Uhr spielt der Organist Christoph Munzlinger in der Stadtkirche. Ebenfalls für Weihnachtsklänge sorgen um 14.30 Uhr die Chormitglieder des Sternberger Gymnasiums. „Mit eingebettet in das Programm ist eine kleine Andacht von unserer Pastorin. So wird das ganze mit Inhalt gefüllt“, erzählt Bouvier.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen