zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

01. Oktober 2016 | 01:48 Uhr

SVZ-Hilfe bei Poststreik : Hochzeitskleid wird versteigert

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Mit Hilfe unserer Zeitung erhielt eine Sternbergerin 2015 trotz Poststreik ein Brautkleid – am Sonntag spendet sie es für einen guten Zweck.

Als die berührende Geschichte in der SVZ stand, hat wohl jeder mitgefiebert: Anne-Katrin Grabert und Mathias Kisch aus Sternberg wollten Ende Juni 2015 heiraten. Doch das rechtzeitig bei einem Internet-Händler bestellte weiße Brautkleid kam nicht an. Die Post streikte schon die dritte Woche, die Sendung steckte im Paketzentrum Neustrelitz fest, und trotz inständiger Nachfragen war laut Aussagen des Logistikriesen kein Herankommen.

Dafür kam Hilfe von SVZ. Unsere Zeitung gewann den Brautsalon am Dom in Schwerin, der ihr kurzfristig ein Wunschkleid zur Verfügung stellte, die Hochzeit in Weiß am geplanten Termin im Sternberger Standesamt war gerettet.


Gebote in eine Box an der Bühne


Das junge Ehepaar feierte inzwischen den ersten Hochzeitstag (wir berichteten), das Brautkleid hing nur einmal getragen im Schrank. So entstand die Idee, es für einen guten Zweck zu versteigern. Und das geschieht an diesem Sonntag, 25. September, bei der Hochzeits- und Festmesse in der Schweriner Sport- und Kongresshalle.

Siegfried Hartmann von der Schweriner Veranstaltungsagentur Musik & Concert Service (MCS) Nord, die die Messe organisiert, hatte gleich ein offenes Ohr und baute die Versteigerung ins Programm ein. Die Sternberger Eheleute bringen das Brautkleid früh in die Halle, wo es mit Beginn um 10 Uhr auf einem Ständer gleich an der Bühne präsentiert wird. Dadurch lässt sich in etwa abschätzen, ob die Größe hinkommen könnte. Ein Mindestgebot werde nicht angesetzt, so Hartmann auf SVZ-Nachfrage. Wer das schicke Kleid ersteigern möchte, wirft einfach sein Gebot in eine bereit stehende Box. Auf die werde Andrea Sparmann vom Radiosender Ostseewelle, die den Messetag moderiert, gelegentlich den Blick werfen, um die Resonanz zu beobachten. Nach der dritten Braut-und Festmodenschau, die um 15 Uhr beginnt und ca. eine halbe Stunde dauert, wird die Versteigerung des Brautkleids ausgewertet und das Ergebnis bekannt gegeben. Außerdem, wohin der Erlös gehen wird.

„Ich bin gespannt, was dabei herauskommt, und drücke die Daumen. Es ist wirklich ein hübsches Kleid“, sagt Heike Jürgen vom Brautsalon am Dom, der vor reichlich einem Jahr der jungen Sternbergerin ihren Traum erfüllen half und am Sonntag zu den mehr als 70 Ausstellern auf der Hochzeitsmesse gehört. „Ich finde die Idee mit der Versteigerung sehr gut.“ So werde die Hilfe des Brautsalons noch weitergereicht.


Zum lachenden kein weinendes Auge


Für Anne-Katrin Kisch gibt es zu dem lachenden kein weinendes Auge. „Es wäre schade, wenn das Kleid ewig im Schrank hängen würde. Und wenn unsere Tochter irgendwann mal heiratet, hat sie wahrscheinlich andere Vorstellungen. Außerdem ist das ein richtiges Hochzeitskleid, das man nicht bei anderen festlichen Gelegenheiten tragen kann, etwa zu einer Jugendweihe.“ Sie habe , sagt die junge Frau, in dem schicken Kleid „einen wunderschönen Tag erlebt und nun damit abgeschlossen“. Sie habe es noch in die Reinigung gegeben und hoffe nun auf einen
guten Erlös. Wenn das zur Versteigerung an seinem Platz ist, fahren die Eheleute wieder nach Hause, weil die Kleine ihren Mittagsschlaf brauche. Doch am Nachmittag wollen sie wieder vor Ort in Schwerin sein.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 20:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen