zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

09. Dezember 2016 | 14:37 Uhr

Gemeinde Kloster Tempzin : Erzeugnisse von Hand und stimmungsvolle Musik

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der Adventsbasar in der Klosterkirche Tempzin beginnt am Sonnabend um 13 Uhr. Eine Premiere gibt es mit Saxophon, Klavier und Gesang.

Steve Blum an der Orgel sorgt für den musikalischen Auftakt zum jährlichen Adventsbasar in der Klosterkirche Tempzin, der am morgigen Sonnabend, 26. November, um 13 Uhr beginnt. Der Förderverein Antoniter-Hospital-Tempzin erwartet wieder zahlreiche Besucher aus nah und fern in der geschmückten und beheizten Kirche.

Das vielfältige Angebot reicht von Dekoration unterschiedlicher Art zum Advent oder schon zu Weihnachten über leckere Produkte aus
eigener Herstellung bis hin zu Büchern, Bildern oder Schmuck, zum Großteil mit Liebe und Geschick angefertigte Unikate. Die meisten Hobbybastler oder -künstler kommen ganz aus der Nähe. Arno Diederichs aus Jesendorf ist schon vielen bekannt durch Weihnachtskrippen und andere Schnitzereien, Karl Giesler aus Zahrensdorf durch seine filigranen Laubsägearbeiten. Mitglieder und Freunde des Tempziner Fördervereins haben bereits vor einer Woche Gestecke und Kränze angefertigt. Der Erlös aus dem Verkauf kommt weiteren Vorhaben bei der Renovierung der Klosterkirche zugute. Die Upahler Werkstätten, eine diakonische Nachsorgeeinrichtung für Suchtkranke, bietet eine breite Palette an Holz- und Tonerzeugnisse an, die bei der Arbeits- und Ergotherapie in Tonwerkstatt, Tischlerei und Schlosserei entstehen. Rita Klammer aus Brüel bringt Honig aus eigener Herstellung mit und andere Produkte, für die Bienen die Vorarbeit geleistet haben. Bei Dagmar und Michael Krämling aus Dassow finden die Besucher unter anderem selbst gebundene Bücher, teils mit eigenen Geschichten, Malarbeiten und Bildern. Annette Peter aus Dabel fertigt Schmuckunikate an. Auch das faire Lädchen sowie weitere Anbieter von Metall- oder Bastelarbeiten sorgen für einen bunten Basar. Kinder können selbst basteln. Für das leibliche Wohl an dem Nachmittag sorgen die Mitglieder des Fördervereins.

Der gesamte Nachmittag wird auch musikalisch begleitet. Nach der Orgelmusik zur Einstimmung tritt um 13.30 Uhr die Flötengruppe unter Leitung von Ingrid Kuhlmann aus Dabel auf, um 14.15 Uhr der Chor „Die lustigen Brüeler“, um 15 Uhr die Musikschule Fröhlich aus Brüel und um 16 Uhr der Chor von Verbundener Regionaler Schule und Gymnasium „David Franck“, der schon zum Stamm bei dem beliebten Adventsbasar gehört. Für den musikalischen Abschluss sorgen Karl Giesler (Saxophon), sein Enkel Steve Blum (Klavier) und
Enkelin Paula Giesler (Gesang). Ihr gemeinsamer Auftritt wird eine Premiere sein, auf die sich die Besucher genauso freuen können wie auf den gesamten Nachmittag vor historischer Kulisse. Die Klosterkirche ist um eine Attraktion reicher, denn es wurden zwei neue Bronzeglocken eingeholt, so dass künftig ein Dreiergeläut zu hören sein wird.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen