zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

29. September 2016 | 08:43 Uhr

Sternberg : Dramatischer Einbruch bei Erstspendern

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

MV verzeichnet einen drastischen Einbruch bei Erstspendern. Landesweit verzeichnet das DRK einen Rückgang zwischen 2008 und 2015 um über 62 Prozent. Auch in Sternberg könnten es mehr junge Leute sein.

„Helfen, ohne zu fragen, wem“, dieser Satz von Henry Dunant (1828-1910), Begründer der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, trifft voll und ganz auf Blutspenden zu.

Vergangenen Montag in Dabel waren es 33 Spendenwillige, 31 davon durften nach der obligatorischen medizinischen Kontrolle spenden. Hier war es der vierte und letzte Termin in diesem Jahr. Insgesamt mit 142 „Lebenssäften“ kehrten die Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienstes Schwerin aus dem 1500-Einwohner-Dorf in die Landeshauptstadt zurück.

Doch diese Zahlen lassen sich nicht auf MV übertragen. Im Gegenteil. „Gerade bei jungen Leuten haben wir inzwischen einen dramatischen Rückgang“, so Kristin Stüpmann, seit 1. Juli dieses Jahres die neue ärztliche Geschäftsführerin beim DRK-Blutspendedienst MV auf SVZ-Nachfrage.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen