zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

07. Dezember 2016 | 09:33 Uhr

Cambs/Warin : Autobrand auf der A 14

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Fünfköpfige Familie aus dem bayerischen Landkreis Hof konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die freiwilligen Feuerwehren Warin und Jesendorf waren im Einsatz

Gleich zweimal innerhalb von 48 Stunden mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Warin zur Brandbekämpfung ausrücken. Am Sonnabend gegen 12.30 Uhr war es ein nicht ordnungsgemäß gelöschtes Lagerfeuer im Wald am Steeder See bei Warin.

Am heutigen Tag der Deutschen Einheit brannte auf der Autobahn 14 in Fahrtrichtung Schwerin, Höhe Cambs, ein Pkw VW. „Laut Alarmierungsfax um 12.09 Uhr hieß es zwei Kilometer vor der Abfahrt Schwerin Nord“, so Warins Oberlöschmeister Torsten Ries auf SVZ-Nachfrage.

Gemäß dem Ablaufplan beim Nordwestkreis für den so genannten 1. Abmarsch sind die Feuerwehren aus Warin und Jesendorf für die A14-Abschnitte Jesendorf – Schwerin Nord bzw. Jesendorf – Kreuz Wismar zuständig. Ries: „Tatsächlich stellte sich dann heraus, dass sich das brennende Auto zwei Kilometer hinter der Abfahrt Schwerin Nord befand, also eigentlich nicht mehr in unserem Bereich.“

Die Standort-Angaben von Anrufern bei der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg in Schwerin sind nicht immer präzise. Gerade, wenn es sich um Ortsfremde handelt. Im konkreten Fall war mit dem Auto (Kennzeichen HO für Landkreis Hof) eine bayerische Familie mit drei Kindern auf Heimfahrt von einem Besuch im Raum Wismar. Erst habe es nur gequalmt. Der Fahrer hielt an und rief noch den ADAC an. Als er sich umschaute, brannte das Auto schon, erfuhr Ries vom Kraftfahrer.

Zum Glück konnte die Familie vorher noch ganz normal aussteigen. „Denen ist nichts passiert“, so Ries, der zudem lobend erwähnte, dass vor Eintreffen der Feuerwehren vier, fünf Autos anhielten, die versuchten, mit Feuerlöscher zu löschen. Das brachte aber nichts.

Bei Erstankunft der Jesendorfer Kameraden, die mit zwei Fahrzeugen und acht Feuerwehrleuten im Einsatz waren, stand der VW bereits in Vollbrand. Die Jesendorfer begannen umgehend mittels Schnellangriffsvorrichtung zur Brandbekämpfung. Und nachdem das Feuer herunter gekühlt wurde, kam dann Mittelschaum zum Einsatz.

Die wenig später eintreffende Wariner Wehr war laut Torsten Ries „mit 13 Kameraden und drei Fahrzeugen im Einsatz“. Man unterstützte u.a. bei der Wasserversorgung.

Nach ca. 30 Minuten konnte Feuer aus gemeldet werden, berichtet der Wariner Oberlöschmeister gegenüber SVZ. Es wurde dann lediglich noch kurz die Fahrbahn gereinigt und auf das herbeigerufene Abschleppunternehmen gewartet.

Während der gesamten Lösch- und Nacharbeiten blieb die A14 in Richtung Süden auf einer Fahrspur gesperrt. „Gegen 14.10 waren wir wieder einsatzbereit am Standort“, so Ries.

Für die Wariner Wehr war es bereits der 29. Einsatzalarm in diesem Jahr – der vierte, der auf die A 14 führte. Wobei am 9. April die Wariner den Einsatz abbrachen, weil die Feuerwehr Jesendorf bei einem Pkw-Brand auf der A 14 bei Jesendorf eher vor Ort eingetroffen war und keine weitere Hilfe benötigte. Für die FFw Warin war es ferner der dritte Brand eines Kraftfahrzeugs im Jahr 2016. Am 13. Juli musste ein Auto auf der B 192 bei Blankenberg gelöscht werden und zuvor am 4. Juni hatte in Bibow ein Traktor Feuer gefangen (SVZ berichtete). 

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2016 | 16:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen