zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

05. Dezember 2016 | 11:32 Uhr

Amtsbereich Sternberger Seenlandschaft : Auch ohne Sirene noch gern dabei

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Amtswehrführung im Sternberger Seenland hatte die Ehrenmitglieder und Feuerwehrsenioren zum gemütlichen Nachmittag nach Dabel eingeladen.

Sie müssen nicht mehr alles stehen und fallen lassen, wenn die Sirene dreimal aufheult, doch verbunden fühlen sie sich den jüngeren Kameraden auch weiterhin: Die Amtswehrführung im Sternberger Seenland hatte die Ehrenmitglieder und Feuerwehrsenioren am Sonnabend wie jedes Jahr einmal zum gemütlichen Nachmittag eingeladen. Der Ort der Veranstaltung geht reihum, und diesmal war die Freiwillige Feuerwehr Dabel Gastgeber für rund 60 Teilnehmer. Sie kamen aus den FFw Sternberg, Zahrensdorf-Langen Jarchow, Kobrow, Witzin, Brüel, Mustin, Wendorf, Hohen Pritz und der vor Ort.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Herbert Rohde, der keine Zweifel an seiner großen Wertschätzung für dieses Ehrenamt ließ, gab der acht Tage zuvor wiedergewählte Amtswehrführer Olaf Schröder aus Kobrow einen Überblick über die Einsätze der aktiven Gruppen im Amtsbereich und die wichtigsten Aktivitäten. Erst eine Woche lag der Brand eines Einfamilienhauses in Witzin zurück, das komplett ausbrannte und teils einstürzte. Mancher Schaden lasse sich wieder beheben, doch für die Betroffenen sei es eine Tragödie, erst recht für eine ältere Frau. Und persönliche Dinge seien unwiederbringlich verloren. Zu insgesamt 77 Einsätzen rückten die Wehren aus, neben dem in Witzin zu zehn kleinen Bränden, 16mal wegen Sturmschäden, achtmal zu Verkehrsunfällen, bei denen insgesamt drei Menschen starben, zur Unterstützung des Rettungsdienstes, zu Türöffnungen, Suizidversuchen oder Beseitigung von Ölspuren.

Erfreulich seien dagegen das neue Fahrzeug der FFw Brüel oder der erste gemeinsame Amtsausscheid der aktiven Gruppen und der Jugendwehren in Kobrow.

Bei Kaffee, Kuchen und vielen Gesprächen war der Nachmittag schnell herum. Einen langjährigen Feuerwehrmann aus der Runde stellen wir morgen vor.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2016 | 11:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen