zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

09. Dezember 2016 | 01:02 Uhr

Brüel : Afrikanische Dorfversammlung im Brüeler Rathaus

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Schüler diskutierten mit der Rostocker Bildungsreferentin Kirsten Hasler

35 Schüler der 3. Klasse der Grundschule und der 5. Klasse der Regionalen Schule in Brüel hatten sich Anfang der Woche auf den Weg in das Brüeler Bürgerhaus gemacht. Sie waren von der Bibliothekarin der Stadtbibliothek Brüel zu zwei Veranstaltungen mit der Rostocker Bildungsreferentin Kirsten Hasler eingeladen worden. Als studierte Dolmetscherin für Portugiesisch und Englisch arbeitete Kirsten Hasler in verschiedenen Ländern Afrikas. In ihrer Tätigkeit als freie Bildungsreferentin bringt sie ihre dort gesammelten Erfahrungen in ein Projekt über den Kinderalltag in Afrika ein.

Als erstes erkundigte sie sich bei den Kindern, was ihnen zu Afrika einfällt. Leoparden, Löwen und Elefanten, aber auch Begriffe wie große Hitze, wenig Wasser und Armut, fielen den Mädchen und Jungen spontan ein.

Um zu veranschaulichen, wie der Alltag und das Familienleben in einer Dorfgemeinschaft in Afrika ablaufen, hatte Kirsten Hasler das Kinderbuch „Aminatas Entdeckung„ von H.-M. Große-Oetringhaus im Gepäck. Beim gemeinsamen Lesen der Geschichte erfuhren die Schüler unter anderem, dass jeder Dorfbewohner täglich ganz bestimmte Aufgaben zu erfüllen hat. Die 10-jährige Aminata, Hauptfigur des Kinderbuches, muss für ihre Familie jeden Tag Wasser von einem nahegelegenen Brunnen holen, dass sie dann in einem Eimer auf dem Kopf nach Hause transportiert.

Wie schwierig und anstrengend diese Aufgabe ist, konnten die Mädchen und Jungen gleich einmal ausprobieren, denn Kirsten Hasler hatte einen Eimer, gefüllt mit fünf Litern Wasser, bereitstellen lassen.

 

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen