zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

09. Dezember 2016 | 16:32 Uhr

warin : Adventskalender mit Leben gefüllt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Morgen beginnt eine Weihnachtsaktion in der Wariner Innenstadt. Bis Heiligabend können Kinder jeden Tag eine andere Ladentür öffnen.

Morgen startet in Warin eine Adventsaktion für Kinder, an der sich 24 Geschäfte und Betriebe derInnenstadt bis zum Heiligen Abend beteiligen. Die Ladentüren stellen jeweils an einem Tag im Advent einen Teil eines begehbaren Weihnachtskalenders dar. Denn hinter den „Türchen“ warten für Kinder bis zu zwölf Jahren Weihnachtsüberraschungen. „Wir machen es im Sinne der Kinder und der Stadt. Ziel ist es auch, den Zusammenhalt zwischen Stadt,
Politik und Tourismus zu fördern“, sagt Hans-Jürgen Cayé. Ein ebenso wichtiges Anliegen sei es, kleine wie große Wariner auf ihre sagenumwobene Heimatstadt hinzuweisen. Warin ist Mitgliedsort der Sagen- und Märchenstraße Mecklenburg-Vorpommern. Hans-Jürgen Cayé und sein Mitstreiter Frank Muhs sind Beauftragte der Stadt für den gleichnamigen Verein. Jetzt übernahmen sie gemeinsam die Initiative, einen wie sie sagen „mit Leben gefüllten“ Adventskalender in der Kleinstadt zu veranstalten. „Die Sagen- und Märchenstraße MV macht jedes Jahr einen gleichen Kalender, bei denen in der Region Geschenke versteckt werden. Wir wollen analog einen Wariner Weihnachtskalender gestalten“, erzählt Cayé von ihrer Idee. Die Aktion findet zum ersten Mal statt, jedoch möchten er und Frank Muhs den Adventskalender auch längerfristig etablieren. „Vielleicht wird es zur Tradition. Es wäre schön, wenn sich die Gewerbetreibenden auch nächstes Jahr beteiligen“, meint Cayé weiter.

Den Wariner Adventskalender bestücken neben dem Dönerimbiss und das Geschäft „Dies und das“ in der Langen Straße, das neue Café „Brandenburg“ und der Blumenladen Am Markt. Außerdem viele weitere: „Vom Hotel bis zur Tankstelle ziehen sich die 24 Türchen durch Warin“, erzählt Hans-Jürgen Cayé.


Eis-Cafè Lubitz ist das erste Türchen


Den Anfang am 1. Dezember macht das Eis-Café Lubitz, Am Mühlentor 8. Inhaberin Regina Maatz freut sich schon auf ihre kleinen Besucher: „Durch diese Aktion werden Kinder etwas näher an die Sagen- und Märchenwelt herangeführt“. Im Gastraum ihres Cafés schuf die Geschäftsfrau weihnachtliches Ambiente. Unter der liebevoll geschmückten Tanne „schläft“ ein barfüßiger, elektronischer Miniaturweihnachtsmann, neben ihm platzierte Maatz bunte Geschenkpäckchen. Nicht nur Kinderaugen kommen durch die fröhliche Dekoration in Adventsstimmung. Maatz befürwortet die Initiative: „Es ist gut, wenn die Stadt zusammenhält und etwas Gemeinsames macht“, meint die Frau, die morgen von 10 bis 18 Uhr hinter dem ersten Türchen mit mehreren Überraschungen wartet. Hans-Jürgen Cayé erzählt: „Die Weihnachtskalender-Aktion ist auf ein Geschenk pro Laden konzipiert, manche bereiten aber auch mehrere Päckchen vor.“

Um den Kindern in den nächsten Wochen Hinweise zugeben, wo sich genau ein Türchen befindet, gestaltete Frank Muhs im Vorfeld ein Plakat. Er berichtet von dem erwünschten Nebeneffekt der Aktion: „Die Kinder sollen nach den Plakaten suchend durch die Stadt laufen und ihre Päckchen abholen.“

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen