zur Navigation springen

Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

06. Dezember 2016 | 22:51 Uhr

Neuhof : 115 Teilnehmer bei Rad-Sternfahrt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

„Initiative Radweg L 031“ rief zur Zweitauflage der Fahraddemo auf.

Insgesamt 115 Radfahrer setzten sich am Sonnabend bei der Sternfahrt von Warin, Jesendorf bzw. Ventschow aus bei der zweiten Demo der „Initiative Radweg L 031“ für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der Landesstraße zwischen Ventschow und Warin ein. Dass es nicht ganz so viele wurden wie bei der Vorjahrespremiere mit über 150 Teilnehmern, hatte für Nicola Meyer aus Neuhof, ein Mitglied der Initiative, „auch mit dem Wetter zu tun“.

Für die 115 Demo-Radler war es indes eine Herzensangelegenheit. So auch für Annett und Karsten Jacob aus Warin: „Wir sind das erste Mal dabei und finden den Radweg hier sehr wichtig, auch als Laufweg“, sagt die begeisterte Walking-Frau. Währenddessen ist ihr Mann viel mit dem Rad unterwegs, „oft auch auf der Strecke bis Ventschow“.

Barbara Reimer sowie Nicola Meyer und Harald Lehmann – allesamt aus der Gemeinde Bibow – sind die Gesichter der Radweg-Initiative. „Am 19. September habe ich ans Straßenbauamt Schwerin geschrieben, wie der Sachstand bei der Planung des Radweges ist. Bisher habe ich keine Antwort“, informierte Reimer auf der Abschlusskundgebung vor dem Gemeindehaus „Alte Schmiede“ in Neuhof.

Marie-Anne Schlaberg, Chefin des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub – d. Red.) Wismar, der mit 19 Frauen und Männern die Aktion unterstützte, verwies auf den nötigen langen Atem: „Seit 1991 gibt es unsere ADFC-Ortsgruppe. Wir mussten lange kämpfen für Radwege in Wismar. Und irgendwann kam auch der nach Poel.“ Schlaberg ermunterte alle, dranzubleiben: „Wir kämpfen für sichere Radfahrmöglichkeiten auf unserem Alltagsweg oder als Freizeit-Radler. Radverkehrsförderung gibt es in unserem Land; aber wie und wo, das wird nicht durch die Rad Fahrenden entschieden. Politik und Verwaltung handeln nicht transparent. Dass sich dies ändert, darum sind wir heute hier und dafür setzt sich auch der ADFC ein“, verkündete die 68-Jährige unter den Beifall der Anwesenden.

Im Anschluss wurden die fünf Gewinner des Wettspiels gezogen. Gefragt war, wie viele Radfahrer mitmachen? Richtig war die Antwort „bis zu 150“. Die beiden neunjährigen Maxi und Lilli aus Warin zogen die Gewinner von fünf Candelight-Dinner-Gutscheinen für je zwei Personen: René Lücke, Klein Labenz; Eileen aus Neukloster; Günter Koppe; Ronja Merle Saathoff und Hans-Joachim Gaede (alle Warin).

Nach der Kundgebung schauten nicht wenige Rad-Demonstranten beim gleichzeitig vor Ort stattfindenden Ernte- und Gemeinde fest vorbei (SVZ berichtet noch darüber).  

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2016 | 21:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen