zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

03. Dezember 2016 | 05:37 Uhr

Rostock : Zwei VW-Transporter aus Warnow geborgen

vom

Erneuter Fund auf Warnow-Grund: Polizeitaucher bergen zwei Transporter aus der Rostocker Warnow - ein Fahrzeug lag mindestens 13 Jahre im Wasser

Die Taucher der Bereitschaftspolizei haben am Dienstag Vormittag erneut Autos aus der Rostocker Warnow gefischt. Diesmal handelte es sich um zwei VW T4-Transporter. Eines der beiden Fahrzeuge lag mindestens 13 Jahre auf dem Grund.

Wie Robert Stahlberg, Pressesprecher der Wasserschutzpolizeiinspektion, erklärte, seien die beiden Funde auf eine Sonarübung zurückzuführen gewesen. "Wir haben vor zwei Monaten den Grund der Warnow bei einer Sonarübung mit Hilfe von Schallwellen abgesucht und sind auf größere Gegenstände gestoßen", sagte Stahlberg.

Daraufhin wurde Mitte September bereits ein VW Vento mit einem Kran an Land gebracht. Der Versuch, die anderen Pkw vom Grund zu bergen, scheiterte aufgrund der Größe. So rückten die Polizeitaucher am Dienstag Vormittag an der Schonenfahrerstraße mit einem Tonnenleger, zur Verfügung vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) gestellt, an.

Nur so gelang es, die beiden auf dem Grund liegenden VW T4-Transporter an Land zu befördern. Einer von ihnen war bereits "ausgeschlachtet", Sitze, Elektronik sowie der Motor fehlten vollständig. Beim zweiten Fahrzeug war lediglich das Radio entwendet worden. Es trug ein Wismarer Kennzeichen. Anhand der noch vorhandenen TüV-Plakette (bis Juli 2003 gültig) konnte die ungefähre Liegezeit auf mindestens 13 Jahre beziffert werden. Alle weiteren Ermittlungen zu den weiteren Hintergründen hat die Kriminalpolizei übernommen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 16:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen