zur Navigation springen

Wir können richtig

09. Dezember 2016 | 10:41 Uhr

#wirkoennenrichtig : Sportlich durchs Rentnerleben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Möglichkeiten von Fitnesscenter über Tai-Chi bis zum Schwimmen. Tipp: Die neue Einrichtung in Gehlsdorf.

„Jedermann an jedem Ort – einmal in der Woche Sport.“ Seit 1959 gehörte dieser Appell zur DDR-Geschichte. Walter Ulbricht wurde zum ideologischen Vorturner, der den Volks- und Leistungssport förderte, um das internationale Ansehen unseres kleinen Landes voranzutreiben. Bedenkt man, dass er damals mit seinen 66 Jahren schon seit geraumer Zeit im Rentenalter war, können wir Senioren vielleicht ein wenig Sympathie für ihn empfinden, zumindest, was die Notwendigkeit des Appells betrifft.

Sport, Bewegung, Aktivität tun uns gut. Das merkt vor allem derjenige, der nach einem aktiven sportlichen Leben plötzlich ausgebremst wird. Wie schnell schwinden Muskelkraft und Kondition. Probleme beim Bücken kommen, Strümpfe und Schuhe lassen sich schwer anziehen. Schnaufend erreichen wir mit den Einkaufstaschen die Wohnung in der dritten Etage. Längere Strecken gehen oder eine kleine Anhöhe mit dem Fahrrad empfinden wir als belastende Schwerarbeit. Ich werde alt, stellen wir dann resignierend fest.

Deshalb also: Auf die Plätze, fertig – los! Wir starten ein Anti-Aging-Programm ohne Cremes, Pillen und unangenehme Nebenwirkungen. Im Gegenteil, es geht wieder bergauf mit der Kondition. Körper, Geist und Seele können wieder jubeln. Wenn, ja, wenn wir unseren inneren Schweinehund nicht zu Wort kommen lassen, denn für jeden und für jedes Alter gibt es die geeignete Sportart oder Bewegungstherapie. Und je mehr unsere Kondition zunimmt, desto mehr wachsen Spaß und Selbstbewusstsein.

Es muss nicht gleich ein teures Fitnessstudio sein, in dem Sie ein Jahres-Abo abschließen. So helfen die Vereinsberater vom Stadtsportbund, Kopernikusstraße 17a, gerne weiter, wenn es um den Seniorensport geht, denn die zahlreichen Vereine, Sportklubs und Begegnungsstätten bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten – vom Aquarobic über Kegeln und Stuhlgymnastik bis zum Tanzen, Tischtennis oder Tai-Chi.

Ein besonderes Erlebnis für Wasserratten bietet die sanierte Schwimmhalle im Sportpark Gehlsdorf, nur wenige Meter vom Warnowufer und der Marina entfernt. Schon ab 6 Uhr können Frühaufsteher an drei Tagen in der Woche die fünf Bahnen zum Schwimmen nutzen. Ein Aushang mit Hallenbelegungsplan, Öffnungszeiten, Preisen und den Bistro-Angeboten ermöglicht eine gute Planung zu sportlichen Aktivitäten und der Nutzung von Saunalandschaft mit Aufguss-, Kräutersauna und Dampfbad, dem Ruheraum und den Erlebnis-Duschen. Freitags ab 19 Uhr heißt es: Endlich Wochenende – mit ruhiger Musik, dezentem Licht und einem Begrüßungstrunk. Die Wiro als Betreiber hat mit den 25-Meter-Bahnen, dem runden Kinderschwimmbecken mit Rutschen, der längsten Ruheliege weit und breit und der Sonnenterrasse mit Blick auf die Warnow etwas ganz Besonderes geschaffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen