zur Navigation springen

Wir können richtig

08. Dezember 2016 | 21:08 Uhr

#wirkoennenrichtig Heimat : Der Mix in der Gemeinde macht’s

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Vom gewerbestarken Ort bis zum Landschaftsschutzgebiet hat Lambrechtshagen alles zu bieten

Die Vorwahl 0381 für Lambrechtshagen und Sievershagen lässt die unmittelbare Nähe zur Hansestadt schon erahnen. Direkt vor den Toren Rostocks schließt sich im Westen die Gemeinde Lambrechtshagen an. Und das Bild der Kommune, zu der neben Lambrechtshagen und Sievershagen auch die Orte Allershagen sowie Vorweden-Mönkweden gehören, hat sich in den vergangenen 26 Jahren grundlegend gewandelt. Die Gemeinde hat sich rasant entwickelt. So sind in der Zeit nach der Wende neue Wohngebiete entstanden, die neue Einwohner in die Gemeinde lockten. „Zu Hochzeiten, etwa Anfang der 2000er-Jahre, haben hier rund 3100 Menschen gelebt“, erzählt Holger Kutschke, der seit zweieinhalb Jahren das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde innehat.

Nach dem Wachstum folgte dann aber auch wieder eine Zeit des Schrumpfens. Aktuell leben rund 2800 Männer, Frauen und Kinder in der Gemeinde. Vor allem junge Familien. „Die Gemeinde wird durch Zuzug jünger“, erklärt der Bürgermeister. Denn hier finden sie vom gewissen Großstadtflair mit den zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten über Wohnort bis hin zur ländlichen Idylle einen ansprechenden Mix. So siedelten sich vor allem in den beiden Gemeindeorten Sievershagen und Lambrechtshagen Handels-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe an. Vor allem Sievershagen, das sich etwa vier Kilometer lang vom Traditionshotel Ziegenkrug im Westen bis zum Ostseepark im Osten an der Hauptverkehrsader der B 105 entlang streckt, ist durch die Ansiedlung des Einkaufszentrums 1994 gewerblich geprägt.

Die beiden anderen Gemeindeteile Allershagen sowie Vorweden-Mönkweden hingegen zeichnen sich durch Wiesen- und landwirtschaftlich betriebene Flächen sowie Natur aus, von denen große Flächen unter Naturschutz stehen. So lädt vor allem der Mönkweder Buchen- und Mischwald zum Wandern und Radfahren ein.

Durch die gewerbliche Prägung der beiden großen Gemeindeorte finden die Einwohner hier eine gut ausgebaute Infrastruktur vor mit Einzelhandel sowie Ärzten und Kita inklusive Hort. „Da sind wir in einer komfortablen Situation“, betont Holger Kutschke. Gerade im Bereich Kinderbetreuung muss sich die Gemeinde – wie viele andere auch – dem gestiegenen Bedarf an Plätzen stellen.

Das Leben in Lambrechtshagen ist geprägt durch eine aktive Teilnahme der Einwohner und ein gutes Miteinander. Im Ort gibt es eine sehr aktive Kirchengemeinde, die inklusive Bargeshagen 560 Mitglieder zählt. Von der Krabbelgruppe bis zur Christenlehre über den Chor, die Seniorennachmittage bis hin zu regelmäßigen Veranstaltungen wie Konzerte oder der Familienfreizeit wird viel für die Einwohner der Gemeinde organisiert – für jedes Alter und frei von jeglicher Konfession. Und auch die anderen Einrichtungen wie die Freiwillige Feuerwehr Lambrechtshagen bringen sich aktiv in das Gemeindeleben ein und bereichern das Veranstaltungsangebot im Ort beispielsweise durch den von ihnen organisierten Fackelumzug oder das Tannenbaumverbrennen. Auch bei anderen Gelegenheiten wie dem Kinderfest gehen Feuerwehr und Kita Hand in Hand. Sportlich präsentiert sich die Gemeinde Lambrechtshagen mit dem Sievershäger Sportverein 1950, der sich als Familien- und Sportverein sieht und daher all jenen eine Heimat bietet, die sich körperlich betätigen wollen. Etwa 230 Mitglieder zählt der Traditionsverein, der auf der Sportanlage in der Allershäger Straße trainiert und sich über neue Mitglieder freut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen