zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

26. September 2016 | 10:45 Uhr

Kultur : Wilde Tänze durch die Nacht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Volkstheater beginnt neue Spielzeit. „Paris! Paris!“ feiert Sonntag Premiere mit Auszügen aus Offenbachs Operetten.

Im Rostocker Volkstheater geht es wieder rund. Am Sonntag startet die neue Spielzeit mit einem temperamentvollen, bunten und fulminanten Tanz-Theater. Dann feiert das Stück „Paris! Paris“ um 18 Uhr im großen Saal Premiere.

Propere Frauen in figurbetonten, knalligen Kleidern tanzen durch die Stadt der Liebe und der Lust und bieten dabei opulente Einblicke in das Pariser Nachtleben. Ummantelt wird das farbenfrohe Spektakel im Moulin-Rouge-Stil mit Operetten von Jacques Offenbach. „Eine Operette geht in die nächste über“, erklärt Regisseurin Babette Bartz den Aufbau der Inszenierung.


Komponist für seine Rhythmik berühmt


Eingebettet in die musikalischen Genussstücke aus dem 19. Jahrhundert ist die Handlung: Ein überschwänglicher Brasilianer tritt auf. „Er ist mit dem Zug angereist und möchte sich amüsieren, sein Geld verprassen und die Nacht durchfeiern“, so Bartz. Vom Bahnhof aus stolpert er von einem göttlichen Operetten-Auszug in den nächsten. „Dazu haben wir kleine Perlen von Offenbach herausgesucht und mit Dialogen untersetzt“, fügt sie an. Bekannte aber auch unbekannte Offenbach’sche Operetten erklingen am Sonntag im großen Saal, darunter „Orpheus in der Unterwelt“, „Fortunios Lied“ und die „Bacarole“. Zu den eher selten aufgeführten und daher unbekannten Stücken zählt „Bataclan“. Die Operetten umfassen das gesamte Schaffen des deutsch-französischen Komponisten und Cellisten, der für seine Rhythmiken und Gesellschaftskritik berühmt wurde. Seine Operetten ließ Offenbach an den exotischsten Plätzen der Welt spielen. „Aber die Leute wussten immer, dass er Paris meinte“, so die Regisseurin. Ging es mal um den Vizekönig von Paris, meinte er damit Napoleon III. „Seine Operetten waren der Vorläufer für das heutige Kabarett“, erklärt die Regisseurin.

Termine: Premiere morgen, 18 Uhr, und Sonnabend, 24. September, 19.30 Uhr.

Tickets: an der Vorverkaufskasse, Telefon 0381/381 47 00 und www.volkstheater-rostock.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen