zur Navigation springen

Ersthelferin wird selbst zum Opfer : Vorgetäuschte Notlage: Überfallversuch in Toitenwinkel

vom

Mann täuscht auf Weidendamm Notlage vor. Eine Helferin wird von ihm und seinen Komplizen überfallen

Die junge Rostockerin tat, was eigentlich selbstverständlich ist: Als die 28-Jährige mit ihrem Pkw am Montagabend gegen 22 Uhr an einer abgelegenen Buswendeschreibe im Stadtteil Toitenwinkel vorbeikommt und dort einen offenbar verletzten Mann vor einem Pkw auf der Straße liegen sieht, zögert sie nicht lange und eilt dem vermeintlichen Unfallopfer zur Hilfe.

Doch da wird die Ersthelferin selbst zum Opfer: Plötzlich wird sie von zwei weiteren Tätern gepackt, die hinter dem Pkw hervorspringen. Auch der Verletzte ist nun aufgesprungen und versucht gemeinsam mit seinen Komplizen, die Frau in den Pkw zu zerren. Nur weil ihr Opfer sich in Todesangst mit allen Kräften wehrt, lassen die Täter schließlich von ihr ab und flüchten.

Spurensicherung am Tatort

Spurensicherung am Tatort

Foto: Tretropp
 

Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung nach dem weißen Flucht-Pkw ein. Die Täter sollen nach Angaben der Geschädigten nicht deutscher Herkunft sein, weitere Informationen wurden bisher nicht bekannt gegben. Bei der Suche nach den Flüchtigen kam auch ein Fährtenhund zum Einsatz. Vor Ort wurden umfangreiche Spuren gesichert. Die junge Frau blieb zum Glück unverletzt und hat nur einen kräftigen Schock davongetragen. Sie wurde anschließend zur rechtsmedizinischen Untersuchung gebracht.

Welches Ziel die Täter mit dem Überfall verfolgten, ist bislang noch völlig unklar: Die Beamten können derzeit weder eine Entführung, eine Sexualstraftat noch einen Raubüberfall ausschließen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2017 | 08:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen