zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

07. Dezember 2016 | 17:23 Uhr

#wirkoennenrichtigheimat : Schüler pflanzen Feldahorn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Aktion in Laage bildet den Auftakt zur Vorbereitung der Jugendweihe im Mai 2017.

Einen Baum haben Schüler des Recknitz-Campus Laage gestern gepflanzt – nicht irgendeinen Baum, sondern einen mit Symbolwert. 31 Mädchen und Jungen soll der Feldahorn künftig an ihre Jugendweihe im Jahr 2017 erinnern. Die Baumpflanzung bildete den Auftakt zu mehreren Veranstaltungen, mit denen die Jugendweihe vorbereitet wird.

Wie schon in den beiden vergangenen Jahren haben sich in Laage Eltern zusammengefunden, um die Veranstaltung an der Schwelle zum Erwachsenwerden zu organisieren, und das ganz eigenständig ohne einen größeren Verein im Rücken. „Die Kinder leben hier in Laage und in den Dörfern, gehen hier zur Schule, also sollen sie auch ihre Jugendweihe hier erhalten“, erklärt Katrin Zikmund-Müller die Motivation der Eltern und Schüler. Zuletzt hatte der Verein Jugendweihe MV die Feiern nicht mehr in Laage, sondern nur noch konzentriert in Güstrow angeboten. Das aber trifft nicht unbedingt den Nerv der Eltern und Schüler. Gern wolle man es etwas individueller haben, erklärt Anke Heise, deshalb würden acht Mütter und Väter die Mühe gern auf sich nehmen. Die Feierstunde auf dem Fliegerhorst ist bereits für den 27. Mai 2017 festgelegt.

Bis dahin sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Anke Heise nennt eine gemeinsame Besichtigung des Airbagwerkes in Kronskamp und eine Fahrt, die beispielsweise nach Schwerin zu einer Landtagssitzung führen könnte. Das sei aber noch nicht entschieden. Auch einen Kurs zum guten Aussehen bei der Jugendweihefeier soll es geben und einen Kochkurs, für den allerdings noch ein Koch gesucht wird.

Julia Sipply, Spotendorf, Annalena Thiede, Laage, und Lena Spieker, Hohen Sprenz, freuen sich bereits auf ihre bevorstehende Jugendweihe. „Dann sind wir nicht mehr die Kleinen“, meint Annalena Thiede. „Dann gehören wir in den Kreis der Erwachsenen“, fügt Lena Spieker hinzu. Ob sie sich später mal ihren Baum ansehen werden? Vielleicht, meinen die Mädchen. Der Feldahorn steht nun neben der Winterlinde und der Traubeneiche aus den vergangenen Jahren im Wohngebiet Am Fischteich. Ein Schild mit allen Jugendweiheteilnehmern soll noch angefertigt und später zur Erinnerung am Baum befestigt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen