zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

26. September 2016 | 14:15 Uhr

Wahl zur Miss Trotzenburg : Rostock sucht eine neue Bierkönigin

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Sophie Kachant gibt am Sonnabend ihren Titel als Miss Trotzenburg ab – trotz ihrer damit erlangten Berühmtheit an der Uni

Als Bierlaune beim Trotzenburg-Besuch mit dem Freund fing es an: Die Rostocker Studentin Sophie Kachant drohte scherzhaft, sich als Bierkönigin zu bewerben. Tat sie auch und gewann im vergangenen Jahr prompt die Wahl zur Miss Trotzenburg, zu Rostocks Bierkönigin 2015/16. Am Sonnabend wird ihre Nachfolgerin gewählt. Bevor die Studentin der Nutzviehwissenschaft ihre Krone weitergibt, sprach sie mit Manuela Kuhlmann über ihre Regentschaft.

An welche Begegnung erinnerst Du Dich besonders gern?
Ich erinnere mich noch genau an den Morgen nach der Wahl in der Vorlesung. Etwas zerknautscht saß ich auf meinem Stuhl und die ganze Zeit guckte mich meine Professorin für Tierernährung an. Mir wurde schon ganz mulmig. Endlich rückte sie damit raus: „Sind Sie nicht die neue Bierkönigin?“ Schlagartig war ich in der Uni bekannt. Und als Student denkt man immer, die Profs kriegen nichts mit.

Wie würdest Du Dein Jahr beschreiben?
Ich habe viele nette Menschen kennengelernt. Mich hat immer sehr beeindruckt, dass einige extra wegen mir in die Trotzenburg gekommen sind und eine Autogrammkarte haben wollten. Unvergleichlich sind aber die Blicke der Kleinen: Von den Kindern wird man förmlich angehimmelt.

Wie sehen die Aufgaben der Bierkönigin aus?
Bei besonderen Anlässen wie Events, Feiertagen und zur Biergartensaison im Juli und August war ich für ein paar Stunden in der Forsthausbrauerei Trotzenburg. Besonderer Höhepunkt war für die Brauerei zum Beispiel das 500-jährige Bestehen des Reinheitsgebotes und der Bockbieranstich im Mai. Auch bei Promotionsauftritten war ich gern im Dindl dabei, um für das leckere Bier zu werben. Sogar zwei bis drei Modenschauen durfte ich als Bierkönigin mitlaufen.

Das hört sich nach Arbeit an, hast Du das alles neben dem Studium geschafft?
Einige Termine konnte ich nicht wahrnehmen. Dann ist die Vizekönigin Tina eingesprungen und hat mich würdig vertreten.

Nach diesem Jahr: Würdest Du noch einmal an einer Miss-Wahl teilnehmen?
Nein. Die Wahl zur Rostocker Bierkönigin ist etwas Besonderes! Mit meinen 1,63 Meter entspreche ich auch nicht den Modelmaßen. Aber gerade das ist das Tolle: Man punktet eben als Bierkönigin mit Ausstrahlung und nicht nur mit Aussehen.

Die Bierkönigin bekommt bei Fashion & Show einen Modelvertrag. Ist das ein Weg zur Modelkarriere?
Ich weiß von Carla, meiner Vorgängerin, dass sie wirklich viele Aufträge bekommen hat. Das kann sicherlich ein Weg sein.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen