zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

02. Dezember 2016 | 19:06 Uhr

Rostock : Rostock hebt ab: Simulator startet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

IT-Spezialisten öffnen Boeing 737-Cockpit samt Kabine ab sofort für Besucher

Seit Ostern haben Andreas und Stefan Schwart mit Partner Udo Klingenberg an ihrem Traum gearbeitet, inmitten Rostocks einen originalgetreuen Flugsimulator zu bauen. Gestern haben die IT-Spezialisten ihr Werk termingerecht fertiggestellt und für die Öffentlichkeit enthüllt. „Und die Arbeit hat sich gelohnt“, sagt Schwart.

Den Jungfernflug über seine Hansestadt durfte Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) übernehmen. „Die Lenkung funktioniert genau wie bei einem Boot – mit einem Ruder“, erklärt Pilot Björn Kohlhaas, der 20 Jahre in dem Beruf tätig war. Funk, Navigation – vieles laufe im Hintergrund ab, einiges sei ohne den Menschen aber nicht möglich.

Ein echter Wow-Effekt, meint Gabriele Schmidt, Leiterin des Wiro-Kundencenters in Evershagen, während drei Stewardessen sich um die Verpflegung an Bord kümmern. Nach dem Rundflug über Rostock und einer bravourösen Landung ist Methlings Fazit klar: „Ich kann’s nur empfehlen.“ Für das Wochenende seien sie bereits ausgebucht, so Klingenberg, aber sonst stünde das Flugvergnügen ab sofort jedem offen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen