zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

28. Mai 2016 | 15:40 Uhr

Warnemünde : Robbenstation wieder mit Schiff

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

„Lichtenberg“ hat gestern die Tamsen-Maritim-Werft verlassen und mithilfe von Schleppern Platz an der Ostmole eingenommen

Statt eines Rostgewandes trägt das Forschungsschiff „Lichtenberg“ der Robbenstation Hohe Düne jetzt wieder schmuckes Weiß und ist abgesetzt mit blauen Farbelementen. Sieben Wochen war das schwimmende, aber motorlose Schiff in der Tamsen-Maritim-Werft Gehlsdorf. Gestern wurde es ausgedockt und ging auf die Heimreise nach Hohe Düne. „In erster Linie ging es bei dem Werftaufenthalt um das Schwimmfähigkeitsattest, das alle sieben Jahre absolviert werden muss“, sagt Tamsen-Projektleiter Edwin Sohn. Zu dem Prozedere gehört das Entlacken der kompletten Farbe unter Höchstdruck mit 2500 Bar. Dann wird der Schiffsrumpf auf Herz und Nieren geprüft, das hat das Sachverständigenbüro Hallier übernommen. „Dabei hat sich herausgestellt, dass ein Teil der Außenhaut untermaßig war und neun Quadratmeter ersetzt werden mussten“, sagt Sohn.

Zu den Verbesserungen bei der Arbeit der Wissenschaftler zählt die Verbreiterung der Laufgänge auf dem Hauptdeck. Das kommt sowohl den Besuchern als auch den wissenschaftlichen Mitarbeitern entgegen. Letztere hoffen, die schweren Futterpakete für die Robben jetzt mit einer Sackkarre an Bord bringen zu können. Das Attest gilt jetzt für die nächsten sieben Jahre, nach dreieinhalb Jahren wird an Bord eine erneute Überprüfung durch Sachverständige mit Ultraschall erforderlich.

Gestern hatten die Wissenschaftler der „Lichtenberg“ alle Hände voll zu tun, um das schwimmende Forschungsschiff an den alten Standort zu manövrieren. Sie wurden vom Begleitboot „Theron“ und den Baltic Tauchern nach Hohe Düne begleitet, wo alle unter Anleitung von Lars Miersch das Schiff in seine Position gebracht haben. „Es ist alles wunderbar geworden“, attestiert der Technische Leiter. „Sowohl von der Planung als auch von der Umsetzung“, so Miersch.

Zu Ostern öffnet die Robbenstation wieder für Besucher.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jan.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen