zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

03. Dezember 2016 | 05:42 Uhr

FC Hansa Rostock : Mitglieder entscheiden Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hitzige Diskussionen werden erwartet. Zudem steht die Wahl des neuen siebenköpfigen Aufsichtsrates auf der Tagesordnung

Knapp 11 000 Mitglieder – soweit wahlberechtigt – des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock sind morgen aufgerufen, einen neuen Aufsichtsrat zu wählen. Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre wird rund ein Zehntel von ihnen ab 12 Uhr der turnusmäßigen Mitgliederversammlung in der Rostocker Stadthalle beiwohnen und über die Richtung des Vereins in den kommenden Jahren entscheiden.

Doch nicht nur die Wahl beziehungsweise die Vorstellung der einzelnen Kandidaten wird auf der Veranstaltung für kontroverse Diskussionen sorgen. Zudem müssen zahlreiche Satzungsänderungen erörtert und über sie abgestimmt werden. Unter anderem sollen dabei die Rechte des Ältestenrates beschnitten werden. Bislang war er zum Beispiel die letzte Instanz, wenn es um Vereinsausschlüsse ging. Dieses Recht könnte nun auf den Aufsichtsrat übergehen. Des Weiteren soll den Mitgliedern ein Bericht zur Innenrevision 2015 vorgelegt werden. Dabei soll es unter anderem um Verfehlungen des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Michael Dahlmann gehen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen angeblicher Untreue wurde von der Rostocker Staatsanwaltschaft mittlerweile eingestellt.

15 Kandidaten hat der Wahlausschuss des FC Hansa zugelassen. Sieben von ihnen werden direkt in den Aufsichtsrat gewählt, vier weitere zu Ersatzkandidaten bestimmt. Aus dem aktuellen Aufsichtsrat tritt mit dem Vorsitzenden Rainer Lemmer, Stellvertreter Martin Ohde, Sprecher Timon Ebert sowie Edgar Schulze und Christian Stapel ein Quintett erneut an. Ihm muss man zugute halten, dass es nach den turbulenten Wochen im Herbst 2015 wieder Ruhe in den Verein gebracht hat. Einzig Torsten Völker, der in den vergangenen Jahren als Fanvertreter fungierte, steht nicht mehr zur Verfügung.

Zum Teil prominent besetzt ist die Liste der weiteren Kandidaten. So bewirbt sich auch der Finanzsenator der Hansestadt Rostock, Dr. Chris Müller, um einen Platz im höchsten Kontrollgremium des Vereins. Der 48-Jährige war im Oktober/November 2015 kommissarischer Vorstandsvorsitzender des FC Hansa und handelte unter anderem mit Investor Rolf Elgeti den Forderungsverzicht im Zuge der Ausgliederung des Lizenzspielerbereichs aus.

Günter Fett, Geschäftsführer bei „Euroports Germany“ und Aufsichtsratsvorsitzender „Deutsche Binnenreederei“, ist in der Wirtschaft gut vernetzt und gilt vor der Wahl bereits als ein heißer Kandidat auf den Posten des künftigen Vorsitzenden. Er wird außerdem offenbar auch von der aktiven Fanszene unterstützt.

Ein Mitglied von Letztgenannter ist Sebastian Eggert. Der ehemalige Capo („Vorsänger“ der Ultras) und Mitbegründer der Suptras arbeitet schon seit Jahren in diversen Arbeitsgruppen wie der AG Ausgliederung mit, gilt zudem als Experte in Satzungsfragen.

Die Kandidaten:

Henryk Bogdanow, Christian Daudert, Timon Ebert, Sebastian Eggert, Günter Fett, Jonas Holtz, Torsten Jakob, Peer Kirmse, Rainer Lemmer, Georg Mambrey, Dr. CHris Müller, Martin Ohde, Frank Schollenberger, Edgar Schulze, Christian Stapel

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen