zur Navigation springen

Norddeutsche Neueste Nachrichten

30. Juli 2016 | 09:20 Uhr

FC Hansa Rostock : Marcel Ziemer bleibt bis 2018 an Bord der Kogge

vom

Der Stürmer verlängert seinen Vertrag beim Fußball-Drittligisten

Tolle Nachrichten aus dem Winter-Trainingslager des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock im türkischen Lara: Stürmer Marcel "Cello" Ziemer hat seinen Vertrag verlängert - und wird dem Verein bis 2018 erhalten bleiben. 

Der 30-jährige Angreifer und der Verein haben sich darauf geeinigt, den bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag des gebürtigen Pfälzers, um weitere zwei Jahre plus Option zu verlängern.

Marcel Ziemer: „Ich fühle mich extrem wohl in Rostock. Hansa ist ein Riesenclub und für mich deshalb auch immer meine erste Option gewesen. Ich freue mich, dass wir uns einigen konnten und ich auch in Zukunft für die Kogge auf Torejagd gehen werde. Hoffentlich kann ich dabei helfen, dass wir uns ganz schnell wieder nach oben arbeiten.“

Marcel Ziemer trägt seit der Saison 2014/2015 das Trikot des F.C. Hansa und hat in seinen bislang 39 Punktspiel-Einsätzen für die Kogge 15 Tore erzielt. 

In der aktuellen Spielzeit musste Ziemer wegen einer Schambeinentzündung eine dreimonatige Zwangspause einlegen. Sein Comeback feierte "Cello" im letzten Heimspiel der Hinrunde gegen die U23 des FSV Mainz 05. 

Hansa-Vorstandsvorsitzender Markus Kompp: "Marcel Ziemer hatte in der Vorsaison einen großen Anteil am Klassenerhalt des F.C. Hansa in der 3. Liga. Nicht nur deswegen genießt er innerhalb der Mannschaft, im Verein und bei den Fans ein hohes Ansehen. Sein langwieriger Ausfall im ersten Halbjahr der laufenden Saison war nur schwer zu verkraften. Wir sind deshalb umso glücklicher, dass Cello mittlerweile wieder voll einsatzfähig ist und freuen uns sehr, dass er sich für einen Verbleib beim F.C. Hansa über das Saisonende hinaus entschieden hat."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen